Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

So nutzt du die Chancen einer Karrieremesse am besten

Behalte den Überblick bei einer Vielzahl von Ausstellern.

Vorteile einer Karrieremesse im Online-Zeitalter

Sicherlich ist es heutzutage leicht sich über Unternehmen und deren Stellenangebote im Internet zu informieren. Dennoch bieten dir Karrieremessen wie die Stuzubi einen großen Vorteil, nämlich den direkten Kontakt zu den Unternehmen oder Hochschulen vor Ort. Es findet ein Erfahrungsaustausch ''face-to-face" statt. Der Besucher kann sich sowohl von erfahrenen Mitarbeitern und Personalern ein Bild aus erster Hand vermitteln lassen und so Unternehmen ungezwungen kennenlernen. Gleichzeitig machen sich die Aussteller aber auch ein Bild ihrer Besucher. Wer hier einen guten Eindruck hinterlässt und erste Kontakte knüpft, hat bereits einen großen Schritt in Richtung einer erfolgreichen Bewerbung gemacht.

Doch wie punktest du auf so einer Messe und hebst dich aus der Masse hervor?

Eine gute Vorbereitung ist wichtig

Ein gut geplanter Messebesuch ist die halbe Miete, kostet weniger Zeit und weniger Nerven. Im Vorfeld deines Messebesuches solltest du dir bereits Gedanken über den eigenen Berufswunsch machen, um auf der Messe gezielt an Informationen zu gelangen. Dabei solltest du einige wichtige Fragen beantworten können, wie zum Beispiel: „Welche Themen interessieren mich? Worin bin ich gut? Wo liegen meine Stärken? Was sind meine Ziele und Fähigkeiten?" Im nächsten Schritt schaust du dir die Ausstellerliste der Karrieremesse an, die du besuchen möchtest. Bei der Vielzahl von Ausstellern, die auf Karrieremessen zu finden sind, ist es wichtig, den Überblick zu behalten und zu wissen, welches Unternehmen für dich persönlich interessant ist und ob du dich damit identifizieren kannst. Trotzdem kann es natürlich auch bei einem Beruf oder Masterstudiengang ''funken", von dem du vorher vielleicht noch nicht einmal gehört hast. Und gerade dafür sind Karrieremessen da: um die Vielzahl der Möglichkeiten kennenzulernen. Im Folgenden solltest du dir eine Liste mit den Ausstellern erstellen, die du auf der Messe kontaktieren möchtest. Diese Liste kannst du nach Favoriten ordnen, um sicherzugehen, dass du für deine bevorzugten Unternehmen auch genug Zeit eingeplant hast. Natürlich ist es ebenfalls wichtig, dass du dich vor deinem Messebesuch über die jeweiligen Unternehmen gut informierst, die Stellenangebote checkst und dir Fragen überlegst, die du am Stand stellen möchtest.

Welches Unternehmen ist für dich persönlich interessant?

Wichtige Unterlagen für deinen Messebesuch

Pluspunkte sammelst du bei deinen Wunscharbeitgebern, indem du ihnen einen aktuellen Lebenslauf zur Verfügung stellst. Damit bleibst du den Personalern für eine spätere Bewerbung im Gedächtnis. Ein Unternehmen hat deinen Traumberuf online schon ausgeschrieben? Umso besser, dann bring doch gleich deine komplette Bewerbungsmappe für diese Stelle mit. Dadurch kannst du auch Angebote wie einen Bewerbungsmappen-Check wahrnehmen. Einen guten Eindruck macht es auch, wenn du Stift und Block mitbringst, um dir Notizen machen zu können.

 

Eine stressfreie Anfahrt

Die letzte Hürde zur Messe ist die Anfahrt. Hast du einen langen Weg, solltest du dir auch über die beste Anreise Gedanken machen. Welches Verkehrsmittel wähle ich? Gibt es alternative Routen? Das hilft dir dabei, nicht abgehetzt und gestresst auf der Messe zu erscheinen.

Die angemessene Kleidung

Der erste Eindruck zählt, das gilt auch für den Besuch auf einer Karrieremesse. Ähnlich wie in einem Vorstellungsgespräch sollten daher die Farben gedeckt und dezent sein. Oft besteht auf Karrieremessen die Möglichkeit Bewerbungsfotos zu machen. Hier lautet die Devise: Besser seriös als lässig. Das bedeutet: Herren gehen in Anzug und Krawatte, Damen in Bluse und Blazer zum Fotografen. In der Medien- und IT-Branche darf man sich ruhig etwas lockerer präsentieren. Wichtig ist vor allem, dass sich der Bewerber darin wohlfühlt und sich nicht verstellt. Extra-Tipp: Putze auf jeden Fall deine Schuhe.

Selbstbewusstes Auftreten

Die gute Nachricht zuerst: Selbstbewusstes Auftreten kannst du lernen. Am besten übst du deine Präsentations- und Kommunikationsfähigkeit zu Hause mit Freunden oder Eltern. Achte auf kräftigen, aber nicht zu festen Händedruck und vermeide verschränkte Arme. Schau deinem Gesprächspartner in die Augen und versuche viel zu lächeln, aber achte auf die passenden Momente. Rede nicht zu leise und nicht zu schnell. Um dich im Gespräch von anderen zu differenzieren, nutze keine Floskeln wie „Ich bin Perfektionist“ oder „Ich bin ein Teamplayer“, „Ich habe keine Schwächen“. Belege deine positiven Eigenschaften und Erfahrungen lieber durch konkrete Beispiele. Bist du eher der nervöse Typ bietet sich eventuell an, an einem für dich uninteressanten Stand ein Gespräch vorab zu üben, um die Aufregung zu senken oder bei einigen anderen Gesprächen erst einmal zuzuhören.

Nutze die Tipps gleich auf unserer Karrieremesse Stuzubi