Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Einstellungstest und Studienfächer: Studium beim Zoll Teil 2

Zollinspektor werden

Zollinspektorin Silke bei der Suche nach Schmuggelware.

Wer beim Zoll studieren will, muss allerdings neben dem Abitur oder Fachabitur ein paar Voraussetzungen mitbringen, die im Bewerbungsverfahren geprüft werden. Die Kandidaten müssen einen vierstündigen schriftlichen Test in Mathematik, Deutsch und Allgemeinwissen bestehen. Dabei gehe es vor allem um Prozent- und Bruchrechnen, Rechtschreibung und Zeichensetzung sowie das aktuelle Tagesgeschehen, erzählt Silke: „Aber nachdem ich mich ein bisschen vorbereitet hatte, war das gut zu schaffen.“

Assessmentcenter und Sporttest

Ist diese Hürde gemeistert, folgt ein Assessmentcenter mit einer Gruppendiskussion. „Wir haben damals über soziale Netzwerke gesprochen. Jeder hat von seinen persönlichen Erfahrungen erzählt und seine Meinung vertreten“, berichtet die junge Zollinspektorin. Bevor die Zollanwärter ihren Dienst im Vollzugsbereich der Zollverwaltung aufnehmen können, müssen sie am Ende der Ausbildung außerdem einen Sporttest absolvieren, der unter anderem einen Langstreckenlauf von zwei Kilometern, einen Hürdenlauf und einen Sprung aus dem Stand beinhaltet. Leistungssport-Niveau werde aber nicht verlangt, räumt Silke ein: „Ich würde mich als mäßig sportlich bezeichnen und musste dafür nur ein bisschen trainieren.“

Im Studium arbeiten die Bewerber im Wechsel jeweils einige Monate in einer Dienststelle in der Nähe ihres Wohnorts und erhalten an der Hochschule in Münster das theoretische Rüstzeug für ihren Beruf. Gelehrt werden vor allem Fächer aus den Bereichen Wirtschaft und Recht, wie zum Beispiel BWL, Energiesteuer, Zollrecht und Recht der sozialen Sicherheit. „Das klingt zwar erst einmal trocken, aber wenn es dann auf konkrete Fälle bezogen wird, wird es interessant“, erklärt Silke. Auch das Studentenleben komme in den Theorieblöcken nicht zu kurz. Die Zollanwärter seien nämlich alle in einem Wohnheim untergebracht: „Da lernt man sich schnell kennen, zu einigen Leuten habe ich immer noch Kontakt.“

Silke ist sich sicher: Das Studium beim Zoll war für sie das Richtige. Wer wissen will, ob dieser Weg auch für ihn in Frage kommt, kann auf der Internetseite talent-im-einsatz.de einen Selbsttest machen.

Studieren beim Zoll – zurück zu Teil 1


Das könnte dich auch interessieren:

Wie wird man Polizist? Ein junger Polizeikommissar berichtet

Kriminalkommissar werden beim BKA

Ratgeber zur Berufsorientierung