Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wie schaffe ich die Abschlussprüfung? Eine Expertin gibt Tipps fürs Abitur

Abiturprüfung Last Minute Tipps

Die Zeit kurz vor dem Abi verunsichert viele - doch für Panik gibt es keinen Grund.

Die Abschlussprüfungen fürs Abitur rücken immer näher und der Stoff muss langsam sitzen. Wie nutze ich die letzte Lernphase vor dem Abi am besten? Was tun bei Prüfungsangst? Oder ist jetzt alles schon zu spät?

Antworten auf diese Fragen hat die Lernexpertin Viktoria Doll. Sie ist Schulpsychologin, Lern- und Erfolgscoach und Autorin beim STARK Verlag.

Tipp 1: Ziele setzen

Definiere deine Ziele. Mach dir eine Liste mit allem, was du für deine Prüfung können musst. Wenn du kein Ziel hast, wirst du immer auf dem Weg stecken bleiben. Mit einem konkreten Ziel gibst du deinem Lernprozess Struktur und kannst dich viel besser motivieren.

Tipp 2: Last-Minute Lernplan erstellen

Es ist nie zu spät für eine gute Planung. Eine gute Planung spart dir immer Zeit – gerade, wenn du denkst, dass du dafür keine Zeit hast. Genau dann solltest du dir deine Ressourcen vernünftig einteilen und dir einen realistischen Lernplan erstellen. Richte deine Planung immer an deinem persönlichen Ziel aus. Arbeite gezielt an den Stellen, die dir Probleme bereiten oder Angst machen und lerne nicht nur das, was du eh schon kannst.

Tipp 3: Lernfortschritte dokumentieren

Visualisiere deinen Lernfortschritt. Bewerte jeden Punkt dahingehend, wie gut du denkst, dass du den Stoff schon beherrschst. Verwende dafür Farben, Symbole, Smileys – sei kreativ! Wenn du Punkte „abhaken“ kannst, kannst du dich auch belohnen und dich damit noch mehr motivieren.

Tipp 4: Keine Angst vor Prüfungsangst

Viktoria Doll ist Schulpsychologin und erfahrener Lern- und Erfolgscoach.
Expertin Viktoria Doll zur Abiturvorbereitung

Viele denken, dass man bei Prüfungen am besten abschneiden würde, wenn man überhaupt keine Angst hat. Aber die Angst ist nicht dein Gegner, sondern dein Freund. Ein mittleres Angstniveau oder anders gesagt eine gesunde Portion Aufregung ist sogar sehr gut, denn das zeigt einerseits, dass dir dein Abitur wichtig ist und andererseits, wo noch Schwachstellen liegen, an denen du arbeiten kannst.

Tipp 5: Motivation fürs Handy

Bist du sehr aufgeregt oder kannst dich nicht zum Lernen aufraffen, weil du denkst, es bringt eh nichts? Stärke dein Selbstbewusstsein. Überlege dir einige motivierende Sätze, hinterlege sie mit Bildern und speichere sie als Bildschirmhintergrund auf deinem Handy. Sie gehen direkt ins Unterbewusstsein.

Mehr zum Thema

Tipps für die Vorbereitung auf das Abitur

Wie viele fallen durch Abi? Wie viele schaffen einen Einser-Schnitt? Abiturstatistik

Abiturschnitt berechnen mit der App Abicalc