Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Im Studium programmiert Christian für WetterOnline die App für Apple-Geräte

Wirtschaftsinformatik beim Wetterdienst

Wirtschaftsinformatik beim Wetterdienst

Aufstehen und erstmal auf dem Handy schauen, wie heute das Wetter wird – ohne Leute wie Christian würde das nicht funktionieren. Doch der 21-jährige Kölner ist kein Meteorologe. Er ist Student der Wirtschaftsinformatik. Den theoretischen Teil seines Dualen Studiums absolviert er an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Bergisch Gladbach. Die Praxisphasen finden bei WetterOnline in Bonn statt, wo Christian Computerprogramme schreibt, die abstrakte Daten in eine Wetteranzeige fürs iPhone verwandeln.

  • Absolventen der Wirtschaftsinformatik werden bei Wetterdiensten zur Aufbereitung meteorologischer Daten gebraucht.
  • Vorkenntnisse im Programmieren sind für das Informatikstudium hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich.
  • Apps fürs iPhone zu programmieren und technische Verfahren weiterzuentwickeln gehört schon im Studium zu Christians Berufsalltag.

„Gerade beim G8 muss man früh entscheiden, wie es nach der Schule weitergeht“, sagt Christian. Er gehört zu denen, die genau das getan haben. Schon während der Schulzeit habe er sich über mögliche Studiengänge informiert, erzählt er: „Bei mir stand das schnell fest, ich war immer technikbegeistert und wollte in die iOS-Entwicklung.“ Das bedeutet: Anwendungen für Apple-Handys programmieren. Erste Kenntnisse in dieser Richtung habe er sich bereits als Schüler in der Freizeit angeeignet. Noch vor dem Abitur habe er sich nach Betrieben umgesehen, die duale Studiengänge in diesem Bereich anbieten, und sei auf WetterOnline gestoßen: „Im Frühjahr wurde ich mit der Schule fertig und im Herbst habe ich mein Studium begonnen.“

Bevor er die Zusage für den Studienplatz bekam, musste Christian jedoch ein Assessmentcenter durchlaufen. Die Aufgaben: ein Test in Allgemeinbildung, die Bearbeitung eines Teamprojekts und ein Gespräch mit dem Personaler und einem Mitarbeiter der Fachabteilung. Inzwischen werde beim Assessmentcenter auch das Lösen einer fachlichen Aufgabe verlangt, berichtet Christian. Eine umfangreiche Vorbereitung sei aber nicht nötig. Auch Vorkenntnisse im Programmieren seien nicht zwingend erforderlich. Er selbst habe zwar schon Vorwissen mitgebracht: „Aber manche Kommilitonen hatten vorher nur Informatik in der Schule.”

Wirtschaftsinformatik dual studieren – Teil 2 >>


Das könnte dich auch interessieren:

Fridays for Future – die Klimaaktivistin Lilly Köppl im Interview

Elektrotechnik als Duales Studium

Schülermesse Stuzubi für Studium und Ausbildung in Köln