Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Erstsemester-Lexikon für den Start ins Studium: E-H

Lexikon für Erstsemester

Lexikon für Erstsemester E-H

Exmatrikulation

Die Exmatrikulation ist das offizielle Ende des Studiums, mit dem auch der Status als Studierender endet. Wer sein Studium erfolgreich abschließt, wird automatisch exmatrikuliert. Aber auch mehrfaches Nichtbestehen einer Prüfung, eine extrem lange Studiendauer oder eine verpasste Rückmeldung (siehe bei R) können eine Exmatrikulation zur Folge haben.

ECTS-Punkte

ECTS ist die Abkürzung für European Credit Transfer System und ein Punktesystem, das im ganzen Europäischen Hochschulraum gilt. ECTS-Punkte sind Leistungsnachweise für den Arbeitsaufwand bestimmter Lerneinheiten, den sogenannten Modulen (s. bei M). Um sich zur Prüfung anmelden und das Studium abschließen zu können, ist der Nachweis einer bestimmten Anzahl an ECTS-Leistungspunkten nötig. 

Eduroam

Education roaming, kurz "eduroam", ermöglicht den Zugang zum Wissenschaftsnetz nach einmaliger Anmeldung in der Heimatuniversität in vielen anderen europäischen Einrichtungen.

Einführungsveranstaltung

Lehrveranstatltung, die für jedes Fach zu Beginn des ersten Semesters einen Überblick über den Studienverlauf, Besonderheiten des jeweiligen Faches und Tipps zur Planung des Studiums gibt.

Fachschaft

Fachschaften sind Selbstverwaltungen von Studierenden bestimmter Fächergruppen oder Fakultäten. Wer sich für einen Studiengang einschreibt, ist meistens automatisch Mitglied der dazugehörigen Fachschaft, muss sich aber nicht aktiv in der Organisation engagieren.

Fakultät

Eine Fakultät ist eine Verwaltungseinheit einer Hochschule, in der bestimmte, meistens artverwandte Studiengänge, zusammengefasst organisiert werden.

Fußnote

Der Einsatz von Fußnoten gehört zum elementaren Handwerkszeug der schriftlichen Arbeiten, die Studierende verfassen. Als angehender Wissenschaftler musst du nämlich bei sämtlichen Aussagen belegen, woher du dein Wissen hast. Das geschieht mittels einer Fußnote im Text, die in der Regel am Seitenende einen Literaturhinweis mit Autor und Seitenangabe enthält. 

Grundstudium

Viele Studiengänge beginnen mit einem Grundstudium, in dem Basiswissen vermittelt wird. Im Hauptstudium erfolgt die Spezialisierung auf konkrete Fachgebiete. 

Habilitation

So wie die Dissertation die Voraussetzung zur Erlangung des Doktortitels ist, ermöglicht die Habilitation den Professortitel. Ob man nach einer erfolgreichen Habilitation tatsächlich als Universitätsprofessor arbeiten kann, hängt aber davon ab, ob man von der Hochschule eine Anfrage – den sogenannten Ruf – erhält.

Hausarbeit

Bei vielen Studiengängen gehören Hausarbeiten zu den Leistungsnachweisen der Studierenden. Hausarbeiten sind schriftliche akademische Aufsätze von zehn bis 20 Seiten, in denen unter anderem wissenschaftliche Methoden wie das korrekte Zitieren und der Nachweis von Quellen geübt werden. Die Hausarbeit ist damit eine Art Vorstufe der späteren Bachelorarbeit.

HiWi

Abkürzung für wissenschaftliche Hilfskraft. HiWis sind Mitarbeiter an Lehrstühlen, die Zuarbeiten jeder Art erledigen. Oft werden diese Jobs von Studierenden übernommen, die so einen Nebenverdienst und Einblicke in den Hochschulbetrieb bekommen.

AStA, Assi, Audimax, BAföG, Bachelor, Blockveranstaltung, Bologna-Prozess,.Campus, cum laude, c.t., Diss, Dozent: Studienanfänger-Lexikon A bis D

Immatrikulation, ISIC, Kolloquium, Kommilitone, Literaturverzeichnis, Matrikelnummer, Mensa, Modul, NC, Orchideenfächer: Studienanfänger-Lexikon I bis O

Propädeutikum, Proseminar, Rückmeldung, Schein, Semesterbeitrag, Tutorium, Übung, Vorlesungsverzeichnis, wissenschaftliches Arbeiten, ZSB: Studienanfänger-Lexikon P bis Z 


Das könnte dich auch interessieren:

Wohnen im Studium

Elite-Unis in Deutschland