Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ingenieurwissenschaften als Duales Studium

Duales Studium Ingenieurwissenschaften

Kieran studiert KIS Systems Engineering an der Hochschule RheinMain.

„Früher habe ich Studierende dafür bewundert, dass sie mit so komplexen Themen zurechtkommen“, sagt Kieran Geiß. Inzwischen befasst sich der 24-Jährige selbst mit physikalischen Kräften und höherer Mathematik, konstruiert Werkzeuge am Computer und führt Versuchsreihen für Elektrogeräte durch. Nach einer Ausbildung zum Werkzeugmechaniker hat er ein Duales Studium zum Systemingenieur an der Hochschule RheinMain begonnen.

  • Die Begabung für MINT-Fächer zeigt sich manchmal erst in der Oberstufe.
  • Eine Ausbildung kann eine gute Orientierungshilfe für ein späteres Studium sein.
  • Ausbildungen im MINT-Bereich lassen sich auch gut mit einem Dualen Studium kombinieren.

Denkt man an einen Ingenieur, hat man meistens ein ganz bestimmtes Bild im Kopf: einen Tüftler, der schon als Kind technische Geräte zerlegt und beeindruckende Bauwerke aus Lego geschaffen hat. Doch Interesse an Technik kann sich auch erst später entwickeln. „Meine Leistungskurse waren Politikwissenschaft und Bio“, erzählt Kieran. Auch künstlerisch sei er als Schüler begabt gewesen. Dass aus ihm einmal ein Ingenieur werden würde, hätte vermutlich niemand gedacht.

„Erst in der Oberstufe wurde ich langsam gut in Mathe“, sagt er. Auch der handwerkliche Bereich habe ihn damals interessiert. Einen passenden Studiengang habe er nach dem Abitur aber nicht gefunden: „Ich wusste nicht, in welche Richtung es gehen soll.“ Deshalb habe er sich für eine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker entschieden.

Reif fürs Studium

Im zweiten Ausbildungsjahr sei in ihm jedoch der Wunsch aufgekommen, sein Wissen zu vertiefen: „Ich habe gemerkt, dass ich weitermachen will.“ Kieran besprach das Thema mit seinem Ausbildungsleiter und bewarb sich für das Duale Studium „KIS Systems Engineering Duales Studium (B.Sc.)“, das sein Betrieb in Zusammenarbeit mit der Hochschule RheinMain anbietet. Bevorzugt worden sei er als Auszubildender bei der Studienplatzvergabe jedoch nicht. Vor der Zusage habe er eine Reihe von Tests absolvieren müssen. Deshalb habe er sich parallel auch bei anderen Firmen beworben: „Aber ich war dann schon sehr froh, als es bei meinem Arbeitgeber geklappt hat.

Dass er sein Studium nicht direkt nach dem Abitur begonnen hat, bereut Kieran aber nicht. „Zu dieser Zeit hätte ich noch nicht die nötige Reife gehabt, um das durchzuziehen“, sagt er. Sein Tipp: „Wer nach dem Abi noch unsicher ist, wohin es gehen soll, sollte erst einmal eine Ausbildung machen.“ Etwa ein Fünftel aus seinem Studiengang habe vor dem Studium einen Beruf erlernt: „Und keiner ist darüber unglücklich.“

Ingenieursstudium und MINT-Ausbildung im Vergleich - Teil 2 >>


Das könnte dich auch interessieren:

Duales Studium Elektrotechnik bei ENBW - Erfahrungsberichte

Welcher Beruf passt zu mir? Stuzubi Orientierungstest

Stuzubi Messen für Ausbildung und Studium