Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Beliebte Studiengänge bundesweit

Die Top Studiengänge

Gefragte Fachrichtungen an Unis, Hochschulen und Akademien

Insgesamt können sich Studenten derzeit bundesweit für mehr als 18.000 Fachrichtungen einschreiben – nicht einmal ein professioneller Studienberater kennt sie alle. Um sich bei dieser Fülle nicht zu verzetteln, lohnt es sich, zunächst einmal die beliebtesten Studienfächer unter die Lupe zu nehmen. Die aktuellen Top Ten der Fächer mit den meisten Neueinschreibungen findest du hier, inklusive Kurzbeschreibung. Ausführliche Portraits von mehr als 80 Fachrichtungen gibt es auf unserem Online-Portal stuzubi.de unter stuzubi.de/a-z-bachelor.

Platz 1: Betriebswirtschaftslehre

Studium BWL

Betriebswirte erforschen wie Unternehmen funktionieren. Sie untersuchen Prozesse und Ergebnisse der Produktion, des Vertriebs, der Verwaltung und des Personalwesens. Vermittelt wird auch Wissen aus den Bereichen Jura, Steuern und Buchführung. Zum Handwerkszeug für das Studium gehören unter anderem Mathematik und Statistik. Eingesetzt werden Betriebswirte im Management von Unternehmen aller Branchen.

Platz 2: Maschinenbau

Studium Maschinenbau

Maschinenbauer entwickeln Geräte und Maschinen, vom riesigen Kraftwerk bis zu mikroskopisch kleinen Elementen für die Medizintechnik. Gelehrt werden Fächer wie Mathematik, Physik, technische Mechanik, Elektrotechnik, Fertigungstechnik und Materialwissenschaften. Das Studium beinhaltet praktische Übungen, bei denen zum Beispiel komplexe Maschinen am Computer entworfen werden. Gebraucht werden Maschinenbauer unter anderem in der Produktionsentwicklung von Technologie-Unternehmen, etwa aus der Luft- und Raumfahrt.

Platz 3: Jura

Jurastudium

Jurastudenten lernen wie das Rechtssystem funktioniert. Sie erhalten Einblick in die verschiedenen Rechtsgebiete, beschäftigen sich mit Rechtsphilosophie und Rechtsgeschichte und lösen beispielhaft Fälle. Das können Nachbarschaftsstreitigkeiten, Erbschaftsangelegenheiten, Gewaltverbrechen oder auch eine Klage wegen eines falschen Steuerbescheids sein. Juristen arbeiten als Anwälte, Richter oder Staatsanwälte sowie in den Rechtsabteilungen von Unternehmen oder Behörden.

Platz 4: Informatik

Informatikstudium

Das Informatikstudium befasst sich mit Datenbanken, Netzwerken und Rechnerkomponenten. Die Studenten lernen Programmiersprachen und die logischen Prinzipien, nach denen Rechenprozesse miteinander verknüpft werden. Dabei geht es nicht nur um das Programmieren von Software für den klassischen Computer. ITler sind Experten für alle EDV-gesteuerten Geräte. Entsprechend vielfältig ist ihr Einsatzgebiet.

Platz 5: Medizin

Medizinstudium

Angehende Mediziner erfahren, welche Krankheiten es gibt, wie man sie richtig diagnostiziert und welche Behandlungsmöglichkeiten in Frage kommen. Nötig sind dazu Wissen aus den Bereichen Anatomie, Physiologie und Biochemie, aber auch praktische Übungen. Zum Beispiel absolvieren die Studenten einen Präparierkurs, bei dem Leichen seziert werden. Mediziner arbeiten in Krankenhäusern, sind mit einer eigenen Praxis selbstständig oder in Pharmaunternehmen, Behörden und Forschungsinstitutionen beschäftigt.

Platz 6: Psychologie

Psychologiestudium

Psychologen untersuchen das Fühlen, Denken und Verhalten des Menschen. Berücksichtigt werden dabei gesellschaftliche, biologische und philosophische Aspekte. Zu den Forschungsgegenständen zählen psychische Erkrankungen, die Entwicklung von Kindern oder Prozesse im Arbeitsleben. Beschäftigt werden Psychologen zum Beispiel in der Werbung oder in sozialen Einrichtungen. Auch eine Tätigkeit als Psychotherapeut ist möglich – aber nur mit einer kostenintensiven Zusatzausbildung.

Platz 7: Germanistik

Germanistikstudium

Germanisten befassen sich mit Literatur – angefangen bei Texten aus dem Mittelalter bis hin zum aktuellen Blog im Internet. Bestandteil des Studiums ist das Fach Linguistik, bei dem Sprache nach Grammatik, Satzbau und Wortbildung untersucht wird. Ein festes Berufsbild gibt es für Germanisten nicht. Mögliche Tätigkeiten: Deutschlehrer (beim Studium auf Lehramt), Lektor in einem Verlag oder Journalist.

Platz 8: Elektrotechnik

Elektrotechnik

Elektrotechniker wissen alles über Strom. Das Studium vermittelt wie Elektrizität entsteht, wie sie gesteuert und wie sie genutzt werden kann. Gelehrt werden unter anderem die Fächer Mathematik, Physik, Messtechnik, Automatisierungstechnik, Mikroelektronik und Energietechnik. In Laboren wenden die Studenten ihr Wissen an und bauen zum Beispiel Schaltungen. Gefragt sind Elektrotechniker unter anderem in den Entwicklungsabteilungen von Unternehmen.

Platz 9: Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen

Eine Kombination aus BWL und Technik bietet der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen. Unterrichtet werden Fächer aus dem Bereich Elektrotechnik wie etwa Fertigungs- oder Werkstotechnik sowie wirtschaftswissenschaftliche Disziplinen, darunter BWL, VWL und Marketing. Einsetzen können Wirtschaftsingenieure ihre Kenntnisse in der Produktentwicklung, im Einkauf, Vertrieb und im Management.

Platz 10: Erziehungswissenschaften

Erziehungswissenschaften

Erziehungswissenschaftler, auch Pädagogen genannt, sind Experten für Bildung. Die Studenten lernen zu unterrichten und Prüfungen zu bewerten. Sie werden mit dem Bildungssystem vertraut gemacht, befassen sich mit sozialwissenschaftlichen Theorien und analysieren Bildungsstudien. Arbeiten können Pädagogen beispielsweise in Schulen, Kindergärten, Behindertenhilfen oder Jugendämtern sowie in der Erwachsenenbildung.