Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Diese Fakten machen den deutschen Hochschulabsolventen aus

Hochschulabsolventen

Zahlen und Fakten zu den Absolventen an deutschen Hochschulen

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) schlug im Rahmen der CeBIT Alarm: Jedes dritte Unternehmen gab in einer Befragung an, dass IT-Fachkräfte für große Unternehmen schlecht oder sehr schlecht verfügbar sind – ein Jahr zuvor war es noch jedes fünfte Unternehmen.

Die Unternehmen leiden also zunehmend an einem Mangel an Fachkräften. Neben der Ausbildung von jungen Talenten direkt in den Betrieben stehen auch die Hochschulen des Landes im Fokus, denn hier studieren Millionen Nachwuchskräfte und bereiten sich auf den Einstieg ins Berufsleben vor. Im Prüfungsjahr 2015 verließen mehr als 480.000 Absolventen die Hochschulen mit einem akademischen Abschluss. Fast 300.000 von Ihnen mit einem Bachelor-, Master- oder Promotionsabschluss; der größte Teil von ihnen (>180.000) spezialisierte sich auf eines der MINT-Fächer. Bei der Frage, ob nach dem Bachelor noch ein Masterstudium aufgenommen wird, gibt es einen auffallend großen Unterschied zwischen Universitäten und Fachhochschulen. Einer der häufigsten Gründe gegen einen Master ist der Wunsch der Bacheloranten, Berufserfahrung sammeln zu wollen, gefolgt von einem attraktiven Jobangebot und allgemeinen Finanzierungsproblemen.

Alle interessanten Fakten auf einen Blick findest du in der Infografik zu den Absolventen, die die Deutsche Hochschulwerbung veröffentlicht hat.

Quelle: Deutsche Hochschulwerbung