Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Die meistgewählten Ausbildungen von Abiturienten und von Schülern mit mittlerem Schulabschluss

Die beliebtesten Ausbildungen bei Abiturienten

Abiturienten bevorzugen Ausbildungen im Büro.

Jeder vierte Auszubildende hat eine Hochschulreife oder Fachhochschulreife. Abiturienten, die sich für eine Ausbildung entscheiden, bevorzugen aber andere Berufe, als Schüler mit mittlerer Reife oder Hauptschulabschluss.

Insgesamt gibt es in Deutschland derzeit 327 anerkannte Ausbildungsberufe. Exotische Berufe wie Bürsten- und Pinselmacher oder Klavier- und Chembalobauer ergreifen jedoch nur wenige. Der Großteil der Jugendlichen bewirbt sich auf Ausbildungsplätze der zehn gängigsten Fachrichtungen. Eine Rolle spielt bei der Berufswahl auch der Schulabschluss – Abiturienten zieht es überwiegend ins Büro, Schüler mit anderen Schulabschlüssen interessieren sich vor allem für den Handel. Kurzporträts der meistgewählten Ausbildungsberufe von Schülern mit Hochschulreife sowie die Top Ten der Azubis mit mittlerem Schulabschluss findest du hier (Datenquelle: Statistisches Bundesamt, Erhebung vom Herbst 2018 zum Ausbildungsjahr 2017).

Industriekaufmann/-frau – Platz 1 der Schüler mit Abitur

Industriekaufmann/-frau
Industriekaufleute

Die meisten Auszubildenden mit Abitur beginnen eine Lehre als Industriekaufmann oder –frau begonnen. Mehr als 12.500 Abiturienten unterschrieben einen Ausbildungsvertrag dieser Fachrichtung. Grund dafür könnten die hohen Verdienstmöglichkeiten sein. Das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung liegt zwischen 1.950 und 2.700 Euro. Industriekaufleute arbeiten im Büro und sind häufig die Schnittstelle zwischen Produktion und Verwaltung. Gefragt sind in dem Beruf gute Deutsch-, Mathematik- und Englischkenntnisse.

Industriekaufmann/-frau - Erfahrungsbericht eines Auszubildenden

Kaufmann/-frau für Büromanagement – Platz 2 der Schüler mit Abitur

Kaufmann/-frau für Büromanagement
Kaufleute für Büromenegement

Ebenfalls begehrt ist bei Abiturienten der Bereich Büroorganisation. Über 11.600 Schulabsolventen mit Hochschulreife entschieden sich für eine Ausbildung als Kaufmann/-frau für Büromanagement. Die Einsatzmöglichkeiten für die Allrounder im Büro sind breit und reichen von der klassischen Sekretariatsarbeit über die Buchhaltung bis zum Personalwesen. Das durchschnittliche Bruttogehalt beträgt nach einigen Jahren Berufserfahrung rund 3.000 Euro. Auch dieser Beruf ist für Allround- Talente, die sowohl gut kommunizieren, als auch mit Zahlen umgehen können.

Kaufmann/-frau für Büromanagement - Erfahrungsbericht einer Auszubildenden

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel – Platz 3 der Schüler mit Abitur

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
Großhandelskaufleute

Im Handel haben Abiturienten gute Karriereaussichten, denn in der Branche sind Mitarbeiter mit Hochschulreife selten. Knapp 7.500 Schulabsolventen nutzten diese Chance als neue Auszubildende im Groß- und Außenhandel. Typische Tätigkeiten: Angebote einholen und Konditionen aushandeln im Einkauf, Waren kontrollieren und logistische Planungen. Absolventen der Ausbildung steigen mit Gehältern zwischen 1.600 und 3.000 Euro in den Beruf ein. Von Vorteil sind in dem Job ein Talent für Fremdsprachen und solides mathematisches Grundverständnis.

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel - Erfahrungsbericht

Bankkaufmann/-frau – Platz 4 der Schüler mit Abitur

Bankkaufmann/-frau
Bankkaufleute

Die Banklehre ist einer der Klassiker unter den Abiturientenausbildungen. Etwa 6.000 Jugendliche mit Hochschulreife wählten der aktuellen Erhebung des Statistischen Bundesamts zufolge diesen Weg. Bankkaufleute beraten Kunden in finanziellen Angelegenheiten wie der Kontenführung und Kreditvergabe, verkaufen Finanzprodukte wie Bausparverträge und führen Buchungen durch. Nach dem Abschluss verdienen Banker in etwa 2.500 Euro. Besonders beliebt: die Kombination einer Banklehre mit einem BWL-Studium.

Bankkaufmann/-frau - Erfahrungsbericht eines Auszubildenden

Die meistgewählten Ausbildungen von Schülern mit mittlerem Bildungsabschluss

Platz 1 Kaufmann/frau im Einzelhandel
Platz 2 Kaufmann/frau für Büromanagement
Platz 3 Medizinische/r Fachangestellte
Platz 4 Verkäufer/in
Platz 5 Zahnmedizinische/r Fachangestellte
Platz 6 Kaufmann/frau im Groß- und Außenhandel
Platz 7 Fachkraft für Lagerlogistik
Platz 8 Industriekaufmann/frau
Platz 9 Hotelfachmann/frau
Platz 10 Frisör/in

Kaufmann/-frau im Einzelhandel – Platz 5 der Schüler mit Abitur

Kaufmann/-frau im Einzelhandel
Einzelhandelskaufleute

Die Lehre zum Einzelhandelskaufmann liegt bei den meistgewählten Ausbildungen insgesamt an der Spitze. Bei den Abiturienten belegt der Beruf mit knapp 6.000 Neuverträgen aber nur Platz fünf. Einzelhandelskaufleute arbeiten in Geschäften unter anderem im Verkauf und an der Kasse, entscheiden bei Warenbestellungen mit und dekorieren Auslagen. Abiturienten haben dank des Mangels an Mitarbeitern mit Hochschulreife in dem Beruf hohe Chancen auf eine Führungsposition. Einstiegsgehalt nach dem Abschluss: etwa 2.000 Euro.

Kaufmann/-frau im Einzelhandel - Erfahrungsbericht einer jungen Führungskraft

Steuerfachangestellte/r – Platz 6 der Schüler mit Abitur

Steuerfachangestellte
Steuerfachangestellte

Eine Steuerausbildung eröffnet eine interessante Karriere ohne Studium: Nach zehn Jahren Berufspraxis können Steuerfachangestellte die Prüfung zum Steuerberater ablegen. Die Auszubildenden lernen unter anderem, Gehaltsabrechnungen zu erstellen, in der Finanzbuchhaltung Rechnungen der Kunden korrekt zu erfassen, Steuererklärungen anzufertigen und Steuerbescheide zu prüfen. Verdienst nach dem Abschluss: zwischen 1.600 und 2.600 Euro. Knapp 4.500 Abiturienten haben sich im Erhebungsjahr für den Beruf entschieden.

Steuerfachangestellte/r - Erfahrungsbericht eines Auszubildenden

Verwaltungsfachangestellte – Platz 7 der Schüler mit Abitur

Verwaltungsfachangestellte
Verwaltungsfachangestellte

Verwaltungsfachangestellte arbeiten im öffentlichen Dienst, meistens in den Büros von Ämtern und Behörden. Die Ausbildung findet in der Regel in der Form von mehrwöchigen Phasen an der Berufsschule und den jeweiligen Dienststellen statt. Zu typischen Aufgaben gehört zum Beispiel das Ausstellen von offiziellen Dokumenten. Einstiegsgehalt nach dem Abschluss: zwischen rund 2.150 und 2.750 Euro. Eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten haben etwas mehr als 3.600 Abiturienten begonnen.

Verwaltungsfachangestellte/r - Erfahrungsbericht eines Auszubildenden im Bundeswirtschaftsministerium

Ausbildung im öffentlichen Dienst - ein Ausbilder im Interview

Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen – Platz 8 der Schüler mit Abitur

Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen
Versicherungskaufleute

Kaufleute für Versicherungen und Finanzen spezialisieren sich im dritten Lehrjahr. Versicherungskaufleute verkaufen Versicherungen und beraten Kunden im Schadensfall. Sie arbeiten bei Versicherungen oder selbstständig in einem Maklerbüro. Finanzdienstleistungskaufleute verkaufen Geldanlagen, ebenfalls entweder selbstständig oder angestellt bei Banken, Versicherungen und Vermögensberatungen. Das Einkommen basiert oft auf Provisionsbasis und hängt vom Verkaufserfolg ab. Knapp 3.500 Abiturienten haben diesen Beruf ergriffen. Richtig ist in dem Beruf, wer sich für wirtschaftliche Zusammenhänge interessiert und keine Scheu vor komplexen Vertragstexten hat.

Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen - eine Auszubildende im Interview

Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen – Platz 9 der Schüler mit Abitur

Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen
Speditionskaufleute

Etwas mehr als 3.200 Abiturienten wollten laut Statistischem Bundesamt Speditionskaufleute werden. Fachkräfte dieses Berufs organisieren den Transport und die Lagerung von Waren auf der ganzen Welt. Sie planen zum Beispiel Routen, suchen kostengünstige Möglichkeiten zur Zwischenlagerung und sind für die effektive Beladung von Frachträumen, beispielsweise in Fahrzeugen, Zügen oder Schiffen zuständig. Speditionskaufleute mit mehrjähriger Berufserfahrung verdienen monatlich im Durchschnitt rund 3.000 Euro. Speditionskaufleute brauchen ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, Organisationstalent und Fremdsprachenkenntnisse.

Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen - Erfahrungsbericht einer Auszubildenden

Medizinische Fachangestellte – Platz 10 der Schüler mit Abitur

Medizinische Fachangestellte
Medizinische Fachangestellte

Ausbildungsplätze als medizinische Fachangestellte nahmen knapp 3.000 Abiturienten an. Fachkräfte dieses Berufes unterstützen Ärzte bei ihrer Arbeit, zum Beispiel, indem sie bei Behandlungen assistieren, Termine mit Patienten vereinbaren und sich um die Abrechnung mit den Krankenkassen kümmern. Medizinische Fachangestellte arbeiten meistens in Arztpraxen oder Krankenkassen. Ihr Gehalt nach dem Abschluss: durchschnittlich rund 1.900 Euro.

 

Mehr Infos zu Ausbildungen im Medizin- und Gesundheitsbereich

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

 

Viele freie Ausbildungsplätze aller Fachrichtungen findest du in unserer Stellenbörse.