Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Masterstudium Lehramt - Lehramt Sonder-/Fördersch./Sonderpäd.

Lehramt Sonder-/Fördersch./Sonderpäd. (M.Ed.)

Bildungswissenschaften

Ein Förderschwerpunkt im Master ist z.B. die sozioemotionale Entwicklung.

Studieninhalte

Module (beispielhaft):

  • Allgemeine sonderpädagogische Grundlagen
  • Erziehungswissenschaften, einschließlich Psychologie oder Soziologie
  • Fachdidaktik des allgemeinbildenden Lehrfachs (z.B. Mathematikdidaktik)
  • Förderschwerpunkt: Ganzheitliche Entwicklung
  • Förderschwerpunkt: Lernen
  • Förderschwerpunkt: Motorische Entwicklung
  • Förderschwerpunkt: Sozioemotionale Entwicklung
  • Förderschwerpunkt: Sprache
  • Grundlagen sonderpädagogischer Förderung
  • Sonderpädagogische Handlungsfelder
  • Unterrichtsinhalte des allgemeinbildenden Lehrfachs (z.B. Mathematik)

Praktische Studieninhalte: Praktika (vor allem in Förderschulen)

Vorbereitungsdienst: Dem Masterabschluss schließt sich ein Vorbereitungsdienst an. Die angehenden Lehrer/innen unterrichten dann unter Anleitung und selbstständig in einer Sonder- oder Förderschule. Der Vorbereitungsdienst schließt mit der Zweiten Staatsprüfung ab.

Erweiterungsmöglichkeiten: Zusätzlich zur angestrebten Fächerkombination können weitere Fächer studiert werden, z.B. Deutsch als Zweit-/Fremdsprache oder Rhythmisch-musikalische Erziehung.

Studiendauer

Regelstudiendauer: 2-4 Semester
Zur durchschnittlichen tatsächlichen Studiendauer liegen keine statistischen Daten vor.

Zugang zum Studium

Ein weiterführendes Studium im Studienfach Lehramt Sonderschulen/Förderschulen/Sonderpädagogik ist - je nach Hochschule - z.B. mit einem Abschluss in einem der folgenden Studienfächer möglich:

  • Lehramt an Sonderschulen/an Förderschulen für Sonderpädagogik (grundständig außer Staatsexamen)
  • Rehabilitations-, Sonderpädagogik (grundständig) 

Zusatzqualifikationen

Der Erwerb von Zusatz- und Schlüsselqualifikationen bereits während des Studiums (z.B. in den Bereichen Neue Medien in der Lehrerbildung, Interaktion/Kommunikation und Interkulturelle Kompetenzen) ist sinnvoll und für einen erfolgreichen Berufseinstieg von Vorteil - ebenso wie passende Wahlmodule (z.B. zum Thema Vertiefende Aspekte der Förderung bei Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigung der körperlichen und motorischen Entwicklung) und ein Praktikum in einer Förderschule. 

Tätigkeitsfelder

Für Masterabsolventen im Bereich Lehramt Sonderschulen/Förderschulen/Sonderpädagogik bietet sich insbesondere das Tätigkeitsfeld Lehrtätigkeit an allgemeinbildenden Schulen an. Wer eine wissenschaftliche Laufbahn an der Hochschule anstrebt, muss i.d.R. promovieren. Eine Promotion erleichtert ggf. auch in der Privatwirtschaft und Forschung den Zugang zu gehobenen beruflichen Positionen.

Quelle: BERUFENET. Bundesagentur für Arbeit