Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Masterstudium im Bereich Chemieingenieurwesen

Chemieingenieurwesen (M.Sc.) (M.Eng.)

Abfall

Chemie macht Spaß!

Folgende Studieninhalte können dich erwarten

Pflichtmodule (beispielhaft):

  • Bioverfahrenstechnik/Biopolymere
  • Festkörperchemie/Festkörperanalytik
  • Festkörperphysik
  • Mikroskopie/Mikrobereichsanalyse
  • Mischphasen- und Grenzflächenthermodynamik
  • Organische Chemie auf Basis nachwachsender Rohstoffe
  • Polymerchemie/Polymere Werkstoffe
  • Strukturierte anorganische und Biomaterialien

Wahlpflichtmodule (beispielhaft):

  • CAD - und GIT-Systeme
  • Computerintegrierte Messtechnik
  • Elektronenstrahltechnologie
  • Elektrotechnik/Automatisierungsanlagen
  • Informatik
  • Mathematische Modellierung und Optimierung
  • Radiochemie
  • Verfahrensentwicklung, Projektmanagement und Technologie anorganischer Prozesse

Praktische Studieninhalte: Je nach Hochschule Praktika, Praxismodule, Praxissemester (z.B. in Industriebetrieben)

Zugang zum Studium

Voraussetzung für das Studium ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss; meist wird ein grundständiges Studium im Studienfach Chemieingenieurwesen vorausgesetzt.

Je nach Hochschule erfolgt ein hochschulinternes Auswahlverfahren. Auswahlkriterien sind z.B. Leistungen im ersten berufsqualifizierenden Studium.

Zugangsstudienfächer:

  • Chemieingenieurwesen (grundständig)
  • Chemie (grundständig)
  • Verfahrenstechnik (grundständig)

Zusatzqualifikationen

Der Erwerb von Zusatz- und Schlüsselqualifikationen bereits während des Studiums ist sinnvoll und für einen erfolgreichen Berufseinstieg von Vorteil - ebenso wie passende Wahlmodule (z.B. zum Thema Verfahrensentwicklung, Projektmanagement und Technologie anorganischer Prozesse) und einschlägige Praktika (z.B. in Industriebetrieben).

Studiendauer

Regelstudiendauer: 2-4 Semester

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit