Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Kunst, Musik und Design - Vorpolierer/in - Schmuck- und Kleingeräteherstellung

Vorpolierer/in - Schmuck- und Kleingeräteherstellung

Unfallverhütung, Gesundheitsschutz und Arbeitshygiene

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit dem Mattbürsten, Mattsandeln und Mattschleifen.

Die Ausbildung im Überblick

Vorpolierer/in in der Schmuck- und Kleingeräteherstellung ist ein 2-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen

Vorpolierer/innen in der Schmuck- und Kleingeräteherstellung finden Beschäftigung in Industriebetrieben der Schmuckherstellung, bei Silber- und Goldschmieden, bei Juwelieren und Uhrmachern, in Betrieben der Edel- und Unedelmetallverarbeitung und in Galvanikbetrieben.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Werken/Technik: Die Auszubildenden lernen, mit Werkzeugen oder Maschinen zu schleifen und zu polieren. Handwerkliches Geschick und Kenntnisse aus dem Bereich Werken und Technik sind daher in der Ausbildung von Vorteil.
  • Mathematik: Um z.B. Mischungsverhältnisse für Polituren und Beizen eigenständig berechnen zu können, ist es wichtig, dass angehende Vorpolierer/innen in der Schmuck- und Kleingeräteherstellung die Grundrechenarten sowie Dreisatz- und Prozentrechnungen beherrschen.

Kenntnisse und Fertigkeiten

    • Rechenfertigkeiten (z.B. Berechnen von Mischungsverhältnissen für Polituren und Beizen)

    Ausbildungsinhalte

    Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

    • das Polieren mit Schleifbürsten und anderen Schleifpasten
    • das Beizen von Metallen
    • das Schleifen mit Schleifer und anderen Handschleifmitteln
    • das Mattbürsten, Mattsandeln, Mattschleifen
    • das Auswaschen und Reinigen
    • das Polieren von Durchbrüchen
    • das Polieren im Schüttelfass
    • das Pflegen und Instandhalten der Poliermotoren und Arbeitsgeräte
    • Unfallverhütung, Gesundheitsschutz und Arbeitshygiene
    • das Handhaben von Schutzgeräten

    Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

    Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit