Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Ingenieurwesen und IT - Thermometermacher/in

Thermometermacher/in - Thermometerblasen

Ausmessen von Kapillaren

Ein Teil beschäftigt sich mit der Anfertigung von Skizzen und Zeichnungen.

Die Ausbildung im Überblick

Thermometermacher/in der Fachrichtung Thermometerblasen ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk. 

Typische Branchen

Thermometermacher/innen der Fachrichtung Thermometerblasen finden Beschäftigung in kleinen und mittleren Betrieben, die Glas und technische Glaswaren oder feinmechanische und optische Erzeugnisse herstellen, bearbeiten oder veredeln. 

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Mathematik: Da angehende Thermometermacher/innen Flächen und Körper berechnen, müssen sie die Grundrechenarten und das Dezimal-, Bruch-, Prozent- und Dreisatzrechnen beherrschen. Kenntnisse im geometrischen Zeichnen benötigen sie beim Zeichnen von Flächen und Körpern.
  • Chemie: Um die Wirkungen der einzelnen Rohstoffe auf Glas und die Farbwirkung wichtiger Metalle zu verstehen, sind Chemiekenntnisse nötig.
  • Physik: Physikalische Kenntnisse der Wärmelehre sind wichtig, um die Mechanik der Gase zu verstehen.
  • Werken/Technik: Zur Ausbildung gehört es, Werkzeuge, Maschinen und Anlagen zu warten und zu pflegen. Daher sind Kenntnisse aus dem Bereich Werken und Technik hilfreich. Da angehende Thermometermacher/innen auch Zeichnungen lesen und Handskizzen anfertigen, sind Kenntnisse im technischen Zeichnen nützlich. 

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten (z.B. Berechnen von Flächen und Körpern)

Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Skizzen und Zeichnungen anfertigt und liest
  • wie man an Biegeröhren Spitzen zieht und Zylinderröhren verengt
  • wie einfache Thermometer in Eis- und Wasserbädern justiert werden
  • wie man an Kapillarröhren Erweiterungen aufbläst und Gefäßröhren ansetzt
  • worauf beim Ausmessen von Kapillaren und Gefäßen mit Quecksilber zu achten ist
  • wie man an Zylinderröhren Hälse zieht
  • was beim Einstellen, Verkorken oder Versiegeln von Skalen wichtig ist
  • was beim Kühlen und Entspannen zu beachten ist
  • wie man Zylinder-, Stab-, Stock-, Winkel-, Laboratoriums- und Kontaktthermometer herstellt
  • wie man Thermometer füllt

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt. 

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit