Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Masterstudium in Sprachen und Kultur - Text- und Kultursemiotik

Text- und Kultursemiotik (M.A.)

Sprachwissenschaften

Ein Modul im Master beschäftigt sich mit Literaturwissenschaft.

Studiengang der Universität Passau

Studieninhalte (Pflichtfächer)

      Das Studium besteht aus drei Modulgruppen und der Masterarbeit:

      A: Kernmodule

      B: Kompetenzmodule

      C: Erweiterungsmodule

      A: Die Kernmodule knüpfen an die sprach-, literatur- und bildwissenschaftlich-mediensemiotische Kompetenz auf dem Niveau einschlägiger Bachelorstudiengänge an und geben zugleich den Orientierungsrahmen für einen Einstieg in die vertiefte wissenschaftliche Beschäftigung mit den Gegenständen der Text- und Kultursemiotik. Sie vermitteln darüber hinaus die für das wissenschaftliche Arbeiten notwendigen Fähigkeiten, methodisch stringent und theoriebewusst vorzugehen.

      B: Die Kompetenzmodule bieten die Möglichkeit, sich auf zwei frei gewählte Bereiche aus den Fächergruppen „Sprache und Zeichen“ (Sprachwissenschaften), „Text und Zeichen“ (Literaturwissenschaften) und „Bild und Zeichen“ (Bildwissenschaft/Kunstgeschichte und Mediensemiotik) zu spezialisieren.

      C: Die Erweiterungsmodule bieten die Gelegenheit, im Hinblick auf die spätere Berufstätigkeit anwendungsorientierte Zusatzkompetenzen im Bereich der Kommunikationswissenschaft, der Interkulturellen Kommunikation oder der Informatik zu erschließen.

      Das Studium schließt mit einer Masterarbeit ab. Das Thema der Arbeit wird aus der Modulgruppe B gewählt.

      Studiendauer

      Regelstudiendauer: 4 Semester

      Zugang zum Studium

      Voraussetzung für die Bewerbung ist ein überdurchschnittlicher Abschluss (mind. Gesamtnote 2,0 oder unter den besten 35 % des Prüfungsjahrgangs) eines mindestens dreijährigen Hochschulstudiums in Sprach-, Literatur-, Kunst- oder Medienwissenschaft. Das Studium kann im Winter- und im Sommersemester aufgenommen werden. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni zum Wintersemester bzw. der 15. Januar zum Sommersemester.

      Besonderheiten

      • Forschungsorientierung
      • Kernfächer: Sprach-, Literatur- und Bildwissenschaften in ihrer semiotischen Ausprägung sowie Mediensemiotik
      • Individuelle Schwerpunktkombinationen in Germanistik, Anglistik, Romanistik oder Slavistik bzw. in Linguistik oder Literaturwissenschaft bzw. in Bildwissenschaft und Mediensemiotik möglich

      Tätigkeitsfelder

      Der Masterstudiengang bereitet – entsprechend den gewählten Schwerpunkten – auf eine Vielzahl wissenschaftlicher und wissensbasierter Berufe vor, in denen sprachliche, bildliche und auf kommunikativen Handlungen gründende Zeichensysteme semiotisch analysiert und die Ergebnisse möglichen Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Tätigkeitsfelder liegen im Bereich der Bestandserfassung, Dokumentation, Archivierung, Bearbeitung, Bereitstellung und Veröffentlichung von Texten aller Art, einschließlich Bildern und Filmen. Mögliche Arbeitgeber sind Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Archive, Museen, Bibliotheken und Mediatheken, Mittler zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit wie Verlage und Onlineredaktionen, kulturelle Institutionen und Kulturverwaltungen, aber auch Verbände und Unternehmen, insbesondere in den Bereichen der innerbetrieblichen Kommunikation sowie der PR, Werbung, Kundenpflege und des Kultursponsorings. Der Masterabschluss eröffnet nicht zuletzt den Zugang zur Promotion und damit die Möglichkeit einer wissenschaftlichen Karriere.

      Quelle: http://www.uni-passau.de/master-text-und-kultursemiotik/