Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Bachelorstudium in Gesellschaft und Soziales - Sicherheitsmanagement

Sicherheitsmanagement (B.A. / B.Sc.)

Arbeits-, Brand- und Umweltschutz

Ein Modul im Bachelor beschäftigt sich mit Selbst- und Konfliktmanagement.

Studieninhalte

Pflichtmodule (beispielhaft):

  • Arbeits-, Brand- und Umweltschutz
  • Fremdsprache Englisch
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Grundlagen der Risikoanalyse und Sicherheitstechnik
  • Konflikt und Kriminalität im gesellschaftlichen Prozess
  • Kriminalitätskontrolle als Aufgabe des Sicherheitsmanagements
  • Marketing und Management im Sicherheitsunternehmen
  • Personalmanagement
  • Rechtsgrundlagen (z.B. Arbeitsrecht, Zivilrecht)
  • Selbst- und Konfliktmanagement
  • Sicherheit und Risiko im politischen und gesellschaftlichen Kontext - die private Ebene und die staatliche Ebene
  • Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen des Sicherheitsmanagements

Wahlpflichtmodule (beispielhaft):

  • Aviation Security
  • Bautechnischer Explosionsschutz
  • Gesundheits- und Arbeitsschutz
  • Maritime Security
  • Öffentlichkeitsarbeit im Katastrophenschutz
  • Toxikologie und Gefahrstoffe
  • Vertiefung in ausgewählten Rechtsgebieten

Praktische Studieninhalte: Je nach Hochschule Praktika, Praxismodule, Praxissemester (z.B. in Unternehmen, die über Sicherheitskonzepte beraten und Sicherheitsanalysen durchführen)

Studiendauer:

Regelstudiendauer: 6-8 Semester

Zugang zum Studium

Voraussetzung für das Studium an Universitäten und gleichgestellten Hochschulen: die allgemeine oder ggf. die fachgebundene Hochschulreife, an Fachhochschulen: mindestens die Fachhochschulreife oder ein von der zuständigen Stelle des Bundeslandes (z.B. Kultusministerium) als gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Je nach Hochschule erfolgt ein hochschulinternes Auswahlverfahren.

Zusatzqualifikationen

Der Erwerb von Zusatz- und Schlüsselqualifikationen bereits während des Studiums (z.B. in den Bereichen Organisationsmanagement oder Problemlösungsfähigkeit) ist sinnvoll und für einen erfolgreichen Berufseinstieg von Vorteil - ebenso wie passende Wahlpflicht- und Wahlmodule (z.B. zum Thema Bautechnischer Explosionsschutz) und einschlägige Praktika (z.B. in Unternehmen, die über Sicherheitskonzepte beraten und Sicherheitsanalysen durchführen). 

Tätigkeitsfelder

Für Bachelorabsolventen des Sicherheitsmanagements bieten sich unterschiedliche Tätigkeitsfelder in der freien Wirtschaft und bei Organisationen an, z.B. Schutz, Sicherheit, Überwachung, Gutachter-, Sachverständigentätigkeit oder IT-Sicherheit.

Quelle: BERUFENET. Bundesagentur für Arbeit