Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Bachelorstudium in Mathematik und Naturwissenschaften - Pharmazie (Staatsexamen)

Pharmazie (Staatsexamen) (Apotheker/Apothekerin (nach staatlicher Prüfung und Approbation)

Arzneiformenlehre

Ein Modul beschäftigt sich mit Impfstoffen und Sera.

Studieninhalte

Stoffgebiete im Grundstudium sind beispielsweise:

  • Allgemeine und analytische Chemie der anorganischen Arznei-, Hilfs- und Schadstoffe
  • Arzneiformenlehre
  • Chemische Nomenklatur
  • Einführung in die allgemeine Chemie der Hilfsstoffe und Arzneistoffe
  • Instrumentelle Analytik
  • Mikrobiologie
  • Pharmazeutische Biologie
  • Quantitative Bestimmung von Arznei-, Hilfs- und Schadstoffen
  • Stereochemie
  • Toxikologie der Hilfsstoffe und Schadstoffe (Stoffchemie)

Mögliche Stoffgebiete im Hauptstudium:

  • Arzneimittelanalytik, Drug-Monitoring, toxikologische und umweltrelevante Untersuchungen
  • Biochemie und Molekularbiologie
  • Biogene Arzneimittel (Phytopharmaka, Antibiotika, gentechnisch hergestellte Arzneimittel)
  • Immunologie, Impfstoffe und Sera
  • Klinische Pharmazie
  • Krankheitslehre
  • Pharmakologie und Toxikologie
  • Pharmazeutische/Medizinische Chemie
  • Qualitätssicherung bei der Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln
  • Spezielle Rechtsgebiete für Apotheker

Praktische Studieninhalte: achtwöchige Famulatur (mindestens zur Hälfte in einer öffentlichen Apotheke, die übrige Zeit in einer Krankenhaus- oder Bundeswehrapotheke, in der pharmazeutischen Industrie oder in einer Arzneimitteluntersuchungsstelle oder vergleichbaren Einrichtung) und ggf. weitere Praktika

Studiendauer:

Regelstudiendauer: 8 Semester

Zugang zum Studium

Voraussetzung für dieses bundesweit zulassungsbeschränkte Studium an Universitäten und gleichgestellten Hochschulen ist die allgemeine oder ggf. die fachgebundene Hochschulreife oder ein von der zuständigen Stelle des Bundeslandes (z.B. Kultusministerium) als gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Je nach Hochschule erfolgt ein hochschulinternes Auswahlverfahren, z.B. über die Einzelnoten in bestimmten Schulfächern, eine pharmazienahe Berufsausbildung bzw. Berufstätigkeit oder Auswahlgespräche.

Auswahlverfahren: Das Studienfach Pharmazie mit Abschluss Staatsexamen ist bundesweit zulassungsbeschränkt. Die Studienplatzvergabe erfolgt über hochschulstart.de, das Informationsportal der Stiftung für Hochschulzulassung. Wichtige Kriterien sind die schulischen Leistungen sowie etwaige Wartezeiten.

Zusatzqualifikationen

Der Erwerb von Zusatz- und Schlüsselqualifikationen bereits während des Studiums (z.B. im Bereich Kommunikation) ist sinnvoll und für einen erfolgreichen Berufseinstieg von Vorteil - ebenso wie passende Wahlpflichtfächer (z.B. im Bereich Charakterisierung von Wirk- und Hilfsstoffen moderner Arzneiformen) und einschlägige Praktika (z.B. das Absolvieren der Famulatur in einer öffentlichen Apotheke und z.B. in einer Krankenhaus- oder Bundeswehrapotheke oder in der pharmazeutischen Industrie). 

Tätigkeitsfelder

Für Absolventen eines Staatsexamensstudiums der Pharmazie bieten sich unterschiedliche Tätigkeitsfelder in der freien Wirtschaft an, z.B. Pharmazeutische Beratung, Pharmavertrieb, Gesundheitsberatung, -förderung oder Chemikalien-, Arzneimittelherstellung.

Quelle: BERUFENET. Bundesagentur für Arbeit