Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Ingenieurwesen und IT - Glaser/in - Fenster- und Glasfassadenbau

Glaser/in - Fenster- und Glasfassadenbau

Schutzmaßnahmen

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit der Verarbeitung von Dicht-, Kleb- und Dämmstoffen.

Die Ausbildung im Überblick

Glaser/in der Fachrichtung Fenster- und Glasfassadenbau ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk.

Typische Branchen

Glaser/innen der Fachrichtung Fenster- und Glasfassadenbau finden Beschäftigung in Betrieben des Glasergewerbes, bei Fassadenbauunternehmen, in Fahrzeugglasereien und bei Herstellern von Flachglas oder Glasbehältnissen.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hauptschulabschluss ein. Etwa jede/r Achte der Ausbildungsanfänger/innen hatte vor Ausbildungsbeginn eine Berufsfachschule abgeschlossen.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Mathematik: Kenntnisse in Mathematik benötigen angehende Glaser/innen der Fachrichtung Fenster- und Glasfassadenbau, um z.B. Flächenaufteilungen zu berechnen oder Raumberechnungen durchzuführen.
  • Werken/Technik : Sowohl beim Veredeln von Glas als auch beim Montieren von Türen und Fenstern oder im Umgang mit Glasbohrmaschinen brauchen angehende Glaser/innen der Fachrichtung Fenster- und Glasfassadenbau Kenntnisse aus den Bereichen Werken und Technik. Erfahrungen im technischen Zeichnen sind in der Ausbildung z.B. beim Anfertigen von technischen Unterlagen hilfreich.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten (z.B. Berechnen von Flächenaufteilungen)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. exaktes Erfassen von Kundenwünschen bei Auftragsarbeiten)

Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • das Gestalten von Glas und Glaserzeugnissen
  • wie Glas und Glaserzeugnisse, lichtdurchlässige Werkstoffe und Glassysteme zur Energiegewinnung be- und verarbeitet werden
  • wie Dicht-, Kleb- und Dämmstoffe verarbeitet werden
  • wonach Holz, Kunststoffe, Metalle und andere Werkstoffe auszuwählen sind, wie diese zu lagern und zu bearbeiten sind
  • wie Arbeitsplätze und Montagestellen eingerichtet werden und welche Schutzmaßnahmen durchzuführen sind
  • welche qualitätssichernden Maßnahmen durchzuführen sind und wie Arbeitsaufträge kundenorientiert ausgeführt werden
  • wie Fenster-, Türen- und Fassadenkonstruktionen hergestellt und eingebaut werden
  • wie Spiegel und Spiegelwände ein- und ausgebaut werden
  • was beim Instandsetzen von Bauelementen, Zubehörteilen und Glaskonstruktionen und beim Restaurieren zu beachten ist
  • welche Oberflächenbearbeitungstechniken und Beschichtungsverfahren es gibt und wie diese angewendet werden

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit