Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Bachelorstudium in Medizin und Gesundheitswesen - Gesundheitswissenschaft, Public Health

Gesundheitswissenschaft, Public Health (B.A. / B.Sc.)

Public Health

Ein Modul im Bachelor beschäftigt sich mit Gesundheitssoziologie.

Studieninhalte

Pflichtmodule (beispielhaft):

  • Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagement und betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Betriebswirtschaftslehre im Gesundheitssektor
  • Einführung in die Epidemiologie / Epidemiologie und Statistik
  • Einführung in die Gesundheitsförderung und Prävention
  • Einführung in die Ökonomie
  • Empirische Sozialforschung und Laborpraktikum epidemiologische Statistik
  • Ethik und Anthropologie
  • Evaluation im Gesundheitswesen
  • Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmärkte
  • Gesundheitssoziologie
  • Gesundheitssysteme und Gesundheitspolitik
  • Grundlagen der Medizin und Humanbiologie
  • Public Health Nutrition und Grundlagen der Ernährung
  • Soziologie und Psychologie
  • Surveillance und Gesundheitsberichterstattung

Wahlpflichtmodule (beispielhaft):

  • Ernährungsverhalten
  • Gesundheitlicher Verbraucherschutz
  • Human Resource Management
  • Mental Public Health
  • Umwelt und Gesundheit

Praktische Studieninhalte: Je nach Hochschule Praktika, Praxismodule, Praxissemester (z.B. in Gesundheitsberatungsstellen)

Studiendauer:

Regelstudiendauer: 6-8 Semester

Zugang zum Studium

Voraussetzung für das Studium an Universitäten und gleichgestellten Hochschulen: die allgemeine oder ggf. die fachgebundene Hochschulreife, an Fachhochschulen: mindestens die Fachhochschulreife oder ein von der zuständigen Stelle des Bundeslandes (z.B. Kultusministerium) als gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Bei ausbildungsintegrierenden Studiengängen ist ein Ausbildungsvertrag mit einer Schule des Gesundheitswesens nachzuweisen. Je nach Hochschule erfolgt ein hochschulinternes Auswahlverfahren. Ggf. ist ein Vorpraktikum nachzuweisen.

Zusatzqualifikationen

Der Erwerb von Zusatz- und Schlüsselqualifikationen bereits während des Studiums (z.B. aus dem Bereich Qualitätsmanagement im Gesundheitsbereich bzw. in den Bereichen Präsentation oder interkulturelle Kompetenz) ist sinnvoll und für einen erfolgreichen Berufseinstieg von Vorteil - ebenso wie passende Wahlpflicht- und Wahlmodule (z.B. zum Thema Ernährungsverhalten) und einschlägige Praktika (z.B. in Gesundheitsberatungsstellen). 

Tätigkeitsfelder

Für Bachelorabsolventen im Bereich Gesundheitswissenschaft, Public Health bieten sich unterschiedliche Tätigkeitsfelder im Gesundheitswesen an, z.B. Gesundheitsberatung, -förderung oder Sozial-, Gesundheitsmanagement.

Quelle: BERUFENET. Bundesagentur für Arbeit