Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Bachelorstudium in Ingenieurwesen und IT - Gebäudetechnik, Gebäudeenergietechnik

Gebäudetechnik, Gebäudeenergietechnik (B.Eng. / B.Sc.)

Gebäudeenergietechnik

Ein Wahlpflichtmodul beschäftigt sich mit modernen Baustoffen mit Wärmespeicherfunktionalität.

Studieninhalte

Pflichtmodule (beispielhaft):

  • Energie- und Umwelttechnik
  • Gebäude- und Energietechnik
  • Grundlagen der Werkstoff- und Konstruktionstechnik im Gebäude
  • Heizungstechnik
  • Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen der Energietechnik
  • Kaufmännische und rechtliche Grundlagen in der Gebäudetechnik
  • Mess- und Regelungstechnik
  • Naturwissenschaftliche und mathematische Grundlagen
  • Raumlufttechnik
  • Sanitärtechnik

Wahlpflichtmodule (beispielhaft):

  • Brennwerttechnik
  • Gastechnik
  • Kältetechnik
  • Moderne Baustoffe mit Wärmespeicherfunktionalität
  • Nachaufbereitung von Trinkwasser und Badewasseraufbereitung
  • Praktische Übungen an Ölfeuerungen
  • Software für die Projektsteuerung
  • Solartechnik
  • Verbrennungssysteme für Erdgas

Praktische Studieninhalte: Je nach Hochschule Praktika, Praxismodule, Praxissemester (z.B. in Bauunternehmen, Architektur-, Ingenieur- und Sachverständigenbüros oder bei Mess- und Prüfanstalten)

Studiendauer:

Regelstudiendauer: 6-8 Semester

Zugang zum Studium

Voraussetzung für das Studium an Fachhochschulen und Berufsakademien ist mindestens die Fachhochschulreife oder ein von der zuständigen Stelle des Bundeslandes (z.B. Kultusministerium) als gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Je nach Hochschule erfolgt ein hochschulinternes Auswahlverfahren. Bei dualen Studiengängen wird i.d.R. ein unterschriebener Ausbildungs-, Praktikums- oder Arbeitsvertrag mit einem geeigneten Unternehmen (sog. Praxispartner) vorausgesetzt. Ggf. ist ein Vorpraktikum nachzuweisen.

Zusatzqualifikationen

Der Erwerb von Zusatz- und Schlüsselqualifikationen bereits während des Studiums (z.B. in den Bereichen Fremdsprachen, Soziale Kompetenz und Kommunikation) ist sinnvoll und für einen erfolgreichen Berufseinstieg von Vorteil - ebenso wie passende Wahlmodule (z.B. zu Themen wie Kälte- oder Brennwerttechnik) und einschlägige Praktika (z.B. in Ingenieurbüros oder bei Bauunternehmen).

Tätigkeitsfelder

Für Bachelorabsolventen im Bereich Gebäudetechnik, Gebäudeenergietechnik bieten sich unterschiedliche Tätigkeitsfelder in der freien Wirtschaft an, z.B. Facility-Management oder Vertrieb, Verkauf.

Quelle: BERUFENET. Bundesagentur für Arbeit

  • porttorrent.com
  • xxtorrents.com
  • unitedtorrent.com