Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Gesellschaft und Soziales - Gebäudereiniger/in

Gebäudereiniger/in

Reinigungsarbeiten in Gesundheitseinrichtungen

Ein Teil beschäftigt sich mit der richtigen Lagerung von Reinigungsmitteln.

Die Ausbildung im Überblick

Gebäudereiniger/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk.

Typische Branchen

Gebäudereiniger/innen finden Beschäftigung bei Gebäudereinigungsunternehmen, bei Dienstleistern für die Reinigung von Verkehrsmitteln, in Betrieben für Desinfektion und Schädlingsbekämpfung.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hauptschulabschluss ein.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Mathematik: Angehende Gebäudereiniger/innen berechnen den Verbrauch von Reinigungsmitteln. Dazu müssen sie die Grundrechenarten und das Prozentrechnen beherrschen.
  • Chemie/Physik: Zum richtigen Mischen und Anwenden von Reinigungs- und Lösungsmitteln sind in der Ausbildung chemische und physikalische Kenntnisse nötig.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten (z.B. Berechnen des Verbrauchs von Reinigungsmitteln)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Abstimmen mit Kollegen und Kolleginnen)

Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Oberflächenbehandlungsmittel, insbesondere Reinigungs-, Desinfektions- und Pflegemittel, prüft, lagert, auswählt und für den Einsatz vorbereitet
  • wie Verschmutzungen und Veränderungen von Oberflächen sowie deren Behandlungsmaßnahmen beurteilt werden
  • welche Arten von Reinigung es gibt in Bezug auf textile Raumausstattung, Lichtschutz- und Wetterschutzanlagen oder Glas
  • welche Maßnahmen zum Explosionsschutz es gibt
  • was bei der Entsorgung von Schmutzflotten und Gefahrstoffen zu beachten ist
  • wie man die Betriebssicherheit insbesondere beim Einsatz von Fassadenbefahranlagen und Hubarbeitsbühnen beurteilt und veranlasst
  • was man bei Reinigungsarbeiten in Gesundheitseinrichtungen, insbesondere Krankenhäusern, beachten muss
  • wie Verkehrseinrichtungen sowie Lichtquellen und Absperrungen aufgestellt werden, wie Verkehrseinrichtungen gereinigt und Pflegemaßnahmen durchgeführt werden
  • wie man Maßnahmen zur Hygiene und Schädlingsbekämpfung durchführt
  • wie man ausgeführte Arbeiten anhand der Vorgaben prüft

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit