Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Wirtschaft - Finanzassistent/in

Finanzassistent/in

Auslandszahlungsverkehr

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit Büroarbeiten und Schriftverkehr.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung Finanzassistent/in ist eine doppelt qualifizierende Erstausbildung ("Abiturientenausbildung"). Sie führt zu einem Abschluss in einem anerkannten, i.d.R. kaufmännischen Ausbildungsberuf (duale Berufsausbildung) und parallel dazu zu dem landesrechtlich oder von der zuständigen Industrie- und Handelskammer geregelten Abschluss Finanzassistent/in. Die 2- bis 2,5-jährige Ausbildung wird an Berufskollegs und kaufmännischen Berufsschulen sowie in Finanzunternehmen durchgeführt. Daneben gibt es die Möglichkeit, einen Abschluss im Bereich Finanzassistenz im Rahmen einer Weiterbildung zu erwerben.

Typische Branchen

Finanzassistenten und -assistentinnen finden Beschäftigung bei Versicherungsgesellschaften oder -maklern, in Kreditinstituten wie Banken, Sparkassen und Bausparkassen.

Zugang zur Ausbildung

Vorausgesetzt werden die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife , teilweise auch die Fachhochschulreife sowie ein Ausbildungsvertrag in einem anerkannten einschlägigen Ausbildungsberuf.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Mathematik: Kenntnisse in Mathematik (vor allem in Zins- und Prozentrechnung) benötigen angehende Finanzassistenten und -assistentinnen, wenn sie Finanzierungsbeispiele errechnen.
  • Wirtschaft/Recht: Um Kunden angemessen in Anlage-, Vorsorge- und Finanzierungsfragen beraten zu können, müssen sie über gültige Rechtsvorschriften, z.B. Steuergesetze, informiert sein.
  • Deutsch: Mit guten Deutschkenntnissen ist man im Vorteil, etwa wenn Beratungsgespräche geführt, Angebote erstellt oder Verträge bearbeitet werden müssen.

Kenntnisse und Fertigkeiten

    • Rechenfertigkeiten (z.B. Anfertigung von Kalkulationen; Berechnung der Rendite von Wertpapieranlagen oder Immobilienfonds)
    • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Erfragen von individuellen Kundenwünschen und -vorstellungen)
    • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Kundenberatung über Wertpapieranlagen, Lebensversicherungen oder Möglichkeiten der betrieblichen Altersvorsorge)
    • Textverständnis (z.B. Lesen und Verstehen von Geschäftsbedingungen und Vertragstexten)
    • Schriftliches Ausdrucksvermögen und Rechtschreibsicherheit (z.B. Erstellen von Finanzierungsangeboten; Erledigen des Schriftverkehrs mit Kunden oder Banken)

    Ausbildungsinhalte

    Während der Ausbildung zum Finanzassistenten/zur Finanzassistentin erwirbt man z.B. Kenntnisse in den Bereichen:

    • Zahlungsverkehr: Kontoführung, Inlandszahlungsverkehr und Wirtschaftlichkeit, Auslandszahlungsverkehr
    • Geld- und Kapitalanlage: Anlage in Wertpapieren, sonstige Anlagen (Bausparwesen, Immobiliengeschäft)
    • Finanzierung: Leasing-Geschäft, Beratung, Berechnung und Bearbeitung einer Baufinanzierung
    • Versicherungswesen: Versicherungsbedarf, Versicherungsarten, Beratung und Verkauf der Versicherung, Erstellung des Versicherungsvertrages
    • Innenbetrieb: Rechnungswesen
    • Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
    • Rechtsgrundlagen/Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
    • Büroarbeiten und Schriftverkehr

    Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit