Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Mathematik und Naturwissenschaften - Fachkraft - Fruchtsafttechnik

Fachkraft - Fruchtsafttechnik

Frucht- und Gemüsemark

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit der Herstellung von Konzentraten.

Die Ausbildung im Überblick

Fachkraft für Fruchtsafttechnik ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen

Fachkräfte für Fruchtsafttechnik finden Beschäftigung in Betrieben der Fruchtsaftindustrie und in Betrieben der Obstweinherstellung.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Mathematik: Angehende Fachkräfte für Fruchtsafttechnik sollten die Grundrechenarten und die Dezimal-, Bruch-, Prozent- und Dreisatzrechnung beherrschen, da sie z.B. Volumen- und Mischungsverhältnisse berechnen müssen.
  • Chemie: Kenntnisse chemischer Prozesse können bei der Verarbeitung von verschiedenen Roh- und Hilfsstoffen nützlich sein. Physik: Physikalisches Wissen ist bei Tätigkeiten an den verschiedenen Geräten und Anlagen von Vorteil.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten (z.B. Berechnen der Volumen- und Mischungsverhältnisse von Fruchtsäften)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Verstehen von Arbeitsanweisungen auch bei Maschinenlärm)

Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie die einzelnen Rohwaren (Obst und Gemüse) angenommen, gelagert, geprüft, verlesen und gereinigt bzw. ggf. aufgetaut werden
  • wie Obst und Gemüse sortenbedingt entsteint, zerkleinert, gedämpft, passiert und enzymatisch behandelt wird
  • woran man beim Vorklären, Separieren, Schönen und Filtrieren von Säften denken muss
  • was beim Umgang mit Oechsle-Waagen, Refraktometern und pH-Metern beachtet werden muss
  • wie man Geräte und Anlagen, zum Beispiel Entsteinungsmaschinen und Obstreinigungsanlagen, bedient und wartet
  • wie Frucht- und Gemüsemark gewonnen werden
  • wie Fertigware durch Mischen, Fermentieren, Schönen und Filtrieren hergestellt sowie versandfertig gemacht, kommissioniert und transportiert wird
  • wie Konzentrate und Halbkonzentrate hergestellt und haltbar gemacht werden
  • wie man Rezepturen zur Herstellung von Fruchtsäften, Fruchtnektaren und Fruchtsaftgetränken erstellt
  • was man für die Produktion von Fruchtwein und Fruchtschaumwein wissen muss

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit