Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Medien und Kommunikation - Fachangestellte/r für Medien- u. Info.Dienste - Info.u.Doku

Fachangestellte/r für Medien- u. Info.Dienste - Info.u.Doku

Informationsquellen

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit der Erfassung von Daten und Fakten.

Die Ausbildung im Überblick

Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Information und Dokumentation ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im öffentlichen Dienst sowie in Industrie und Handel.

Typische Branchen

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Information und Dokumentation finden Beschäftigung bei Informationsdienstleistern, Info-Brokern, Fachinformationszentren sowie in Informations- und Dokumentationsstellen, der Privatwirtschaft bzw. des öffentlichen Dienstes, an Hochschulen bei Marketing-Agenturen, Marktforschungsinstituten oder Datenbankanbietern und Datenverarbeitungsdiensten.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hochschulreife ein.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Deutsch: Eine sichere Rechtschreibung und eine gute Ausdrucksfähigkeit sind im Ausbildungsalltag z.B. für das Erstellen und Aufbereiten von Informationstexten wichtig.
  • Englisch: Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere Kenntnisse der englischen Sprache, sind z.B. wichtig, wenn angehende Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Information und Dokumentation in internationalen Datenbanken recherchieren, fremdsprachliche Quellen erschließen oder Kontakte zu nicht-deutschsprachigen Auftraggebern pflegen.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten (z.B. Erstellen von Rechnungen; Auswerten von Statistiken)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Verstehen von z.T. ungenau geäußerten Kundenwünschen)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Treffen von Absprachen mit Kunden; Recherchieren am Telefon)
  • Textverständnis (z.B. Durchführen von Recherchen; Auswerten von Rechercheergebnissen)
  • Schriftliches Ausdrucksvermögen und Rechtschreibsicherheit (z.B. Kommentieren und Zusammenfassen von Informationsquellen für den Auftraggeber)

Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man in Datenbanken und -netzen recherchiert
  • wie man Medien, Informationen und Daten beschafft und erwirbt, erfasst und erschließt
  • wie Medienbestände und sonstige Informationsträger gesichert werden
  • wie man Informations- und Kommunikationssysteme einsetzt
  • wie man Kunden und Benutzer/innen informiert, berät und betreut
  • wie man Informationsquellen für die Beschaffung von Medien, Daten und Fakten nutzt
  • wie man Medien nach den Regeln der formalen Erfassung bearbeitet
  • wie man bei der inhaltlichen Erschließung mitwirkt
  • wie man Dateien und Datenbanken verwaltet und pflegt
  • wie man Daten und Fakten strukturiert und erfasst

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit