Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Masterstudium in Recht - Doppelmaster Deutsches und Russisches Recht

Doppelmaster Deutsches und Russisches Recht (LL.M.)

Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen

Ein Modul im Master beschäftigt sich mit Grundlagen des ausländischen Rechts.

Studiengang der Universität Passau

Studieninhalte (Pflichtfächer)

      Der Studiengang setzt sich aus fünf Studienbereichen zusammen:

      Studienbereich A: Allgemeinwissenschaftliche Grundlagen

      Im Studienbereich A belegen Sie eine Vorlesung zur Rechtsphilosophie sowie einen Sprachkurs. Dieser allgemeinwissenschaftliche Studienbereich ermöglicht Ihnen, sich zu Beginn des Masterstudiums mit den theoretischen Grundlagen der Rechtswissenschaft auf fortgeschrittenem Niveau zu beschäftigen. Der begleitende Sprachkurs vertieft die für das Auslandsstudium notwendigen Sprachkenntnisse.

      Studienbereich B: Professioneller Zyklus

      Modulbereich B.I. – Methodologie und Geschichte der Rechtswissenschaft

      Der Modulbereich setzt sich aus verschiedenen Grundlagenveranstaltungen zusammen. Diese Module vermitteln die für den Rechtsvergleich und die Beschäftigung mit dem ausländischen Recht relevanten Forschungsmethoden und Theorien und stärken die Identifikation der Studierenden mit dem Studiengang.

      Modulbereich B.II. – Grundlagen des ausländischen Rechts

      Sie besuchen Lehrveranstaltungen, welche unter anderem die Grundlagen des deutschen bzw. russischen Rechts vermitteln. In Wahlpflichtmodulen erwerben Sie Kenntnisse in den Kernbereichen des jeweiligen ausländischen Rechts.

      Modulbereich B.III. – Spezialisierung

      Im Rahmen dieses Moduls setzen Sie eigene Schwerpunkte durch die Vertiefung einer Teildisziplin. Die Spezialisierung lässt Ihnen weitgehend freie Wahl, sich in ausgewählten Fragen des öffentlichen oder privaten Wirtschaftsrechts, des Steuerrechts oder auch des internationalen und europäischen Rechts zu vertiefen. Deutsche Studierende können auch Lehrveranstaltungen der Philosophischen Fakultät der Universität Passau mit dem Schwerpunkt Ost-Mitteleuropa belegen.

      Studienbereich C: Forschung

      Im Studienbereich C wenden Sie die in den vorherigen Semestern erworbenen Kenntnisse wissenschaftlich an. Sie erwerben in verschiedenen Lehrveranstaltungen die Fähigkeit, kleinere wissenschaftliche Arbeiten anzufertigen. Im Rahmen dieses Moduls arbeiten Sie auch das Exposé Ihrer Masterarbeit aus, präsentieren und diskutieren es. Das Forschungskolloquium wird für alle Studierenden in Passau veranstaltet.

      Studienbereich D: Praxis

      Dieser Studienbereich bereitet Sie auf eine juristische Tätigkeit im internationalen Kontext vor. Das Praxismodul besteht aus einem sechs- bis achtwöchigen Praktikum, das Sie in der Regel im Ausland absolvieren.

      Studienbereich E: Abschluss

      Der Abschluss des Studiums besteht in einer mündlichen Prüfung. Alle Studierenden fertigen außerdem eine (vorzugsweise rechtsvergleichende) Masterarbeit an. Sie kann in deutscher, englischer oder russischer Sprache abgefasst werden. Nach Abgabe der Masterarbeit müssen Sie die Masterarbeit noch mündlich verteidigen.

      Studiendauer

      Regelstudiendauer: 4 Semester

      Zugang zum Studium

      Die Sibirische Föderale Universität und die Universität Passau immatrikulieren die Studierenden nach ihren jeweiligen Rechtsvorschriften unter Beachtung der für die Partneruniversität geltenden gesetzlichen Vorgaben. Für deutsche Studierende wird an der Universität Passau die Qualifikation für den Masterstudiengang wie folgt nachgewiesen:

      • einen Hochschulabschluss (Bachelor, Magister, Diplom, Staatsexamen) mit rechtswissenschaftlichem Schwerpunkt an einer Hochschule des In- oder Auslands auf der Grundlage eines mindestens dreijährigen Vollzeit-Studiums oder einen gleichwertigen Abschluss
      • Sprachkenntnisse: Studierende, deren Muttersprache nicht Russisch ist: Nachweis russischer Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER). (Möglichkeiten des Nachweises) Studierende, deren Muttersprache nicht Deutsch ist: Nachweis deutscher Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 oder DSH-1 oder ein gleichwertiges Zertifikat. (Hinweise zu den Deutschkenntnissen).

      Tätigkeitsfelder

      Absolventinnen und Absolventen dieses Doppelmasterstudiengangs können vor allem auf dem Gebiet des Wirtschafts- und Steuerrechts mit Bezügen zu Russland in Anwaltskanzleien, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder Unternehmen mit Kontakten nach oder Standorten in Russland arbeiten. Außerdem bieten sich auch berufliche Möglichkeiten in internationalen Organisationen (z. B. OSZE) oder Nichtregierungsorganisationen (z. B. politische Stiftungen) in Russland oder mit Bezug zu Russland, da als Wahlpflichtveranstaltungen auch Fächer des europäischen und internationalen Rechts belegt werden können.

      Quelle: http://www.uni-passau.de/deutsches-und-russisches-recht/