Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

BWL Fachrichtung Handel (Duales Studium) bei Lidl

BWL Fachrichtung Handel (Duales Studium) bei Lidl

Morgens einer der ersten Handgriffe: Backwaren

Dreimal pro Tag: die Backtheke wird bestückt

Konzentration bei der Warenbestellung

Damit Nachschub kommt: Warenbestellung

Kontrolle des Haltbarkeitsdatums der Kühlprodukte

Frischekontrolle an der Kühltheke

Büroarbeiten gehören auch zum dualen BWL-Studium bei Lidl

Dienst im Back-Office

Johannes Limböck ist Bachelor-Student bei Lidl

Wer Johannes Limböck auf sein aktuelles duale Studium bei Lidl anspricht, dem kommen die Antworten nur so entgegen gesprudelt: „Ich interessierte mich schon während meiner Schulzeit für die Wirtschaft. Heute begeistern mich insbesondere Fächer wie Handelsmanagement oder Personalwirtschaft, da ich hierbei das theoretische Wissen von der Hochschule direkt in die Praxis umsetzen kann, wie zum Beispiel bei Mitarbeitergesprächen oder bei der Auswertung von Kennzahlen. Langweilig ist mir während meines Studiums nie gewesen und das zeigt mir, dass dieses Studium bei Lidl genau das Richtige für mich ist.“

Studentenleben in der Theoriephase

Dabei ist kein Tag wie der andere. „Es stimmt, wenn man sagt: Handel ist Wandel“, berichtet Johannes Limböck. Denn kein Tag sei wie der andere und man werde immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Aber genau das sei es, was er erwartet habe: „Abwechslung durch den täglichen Kundenkontakt, frühe Verantwortung durch die Arbeit mit Mitarbeitern und dennoch ein Studentenleben während der Theoriephasen zu haben. Für mich haben sich meine Erwartungen erfüllt, aber natürlich darf man das Studium nicht auf die leichte Schulter nehmen, insbesondere die Arbeit in den Filialen kann ganz schön anstrengend sein.“ Gerade am Anfang lerne man während seiner Filialzeit die tägliche Arbeit der Mitarbeiter zu schätzen. „Während meines Studiums bin ich immer abwechselnd drei Monate im Betrieb und drei Monate an der Hochschule."

Praxisnahe Vorlesungen
„Wir haben meistens vormittags und nachmittags je ein bis zwei Vorlesungen, in denen wir in Fächern wie z.B. Handelsbetriebslehre, Handelsmarketing oder Personalwirtschaft unterrichtet werden.“ Die Vorlesungen finden in schulklassenähnlichen Größen statt und bieten somit den großen Vorteil, dass man nachfragen kann, wenn man etwas nicht verstanden hat. Die Vorlesungen sind sehr praxisnah, da diese von den Dozenten mit vielen eigenen Beispielen aus deren Arbeitsalltag erläutert werden. Am Ende jeder Theoriephase sind dann die Prüfungen, bevor die nächste Praxisphase wieder los geht.

Vielfalt in der Filiale

Der Tag beginnt in der Frühschicht um 6 Uhr morgens. Nach einer kurzen Besprechung wird allen anwesenden Mitarbeitern eine Aufgabe zugeteilt. Nun gilt es innerhalb von zwei Stunden zuerst die frische Ware wie Fleisch, Tiefkühlware, Obst und Gemüse und dann die restliche Ware wie Nudeln, Reis oder Wein zu verräumen. Außerdem wird frisches Brot für die Kunden gebacken. Um 8 Uhr öffnet dann die Filiale und die ersten Kunden kommen in den Markt. Danach müssen schon die Bestellungen für die nächsten Tage umgesetzt werden. Um 14 Uhr endet die Frühschicht. In der Spätschicht geht es dann mehr um das „Verwalten“ der Filiale (zum Beispiel Mitarbeitereinsatzplanung) und eine attraktive Ladenoptik sowie die Sicherstellung von einwandfreier und frischer Ware. Gegen Abend werden Werbeaufbauten oder neue Platzierungen für die Folgetage vorbereitet. Nachdem alle Kassen abgerechnet sind, endet auch die Spätschicht gegen 20:30 Uhr.

Karriere nach der Ausbildung

Anfang April erhielt Johannes Limböck von Lidl das Angebot, nach dem Studium mit dem Traineeprogramm zum Verkaufsleiter anzufangen. Dieses Angebot hat er auch gleich angenommen und freut sich schon jetzt darauf, später einen eigenen Verkaufsbezirk übernehmen zu können. Später hat er dann auch die Möglichkeit, weiterführende Aufgaben zum Beispiel im Vertrieb, im Logistikbereich oder in der Verwaltung zu übernehmen. Johannes ist überzeugt: „Jeder, der eine gewisse Affinität zum Handel zeigt, kann bei Lidl etwas erreichen.“ Das duale Studium biete eine ausgezeichnete Möglichkeit, Theorie und Praxis miteinander zu verknüpfen. Das erzeuge Abwechslung und man könne einerseits das Gelernte aus der Theorie in der Praxis umsetzen und andererseits praktische Beispiele in die Theorie einfließen lassen, berichtet Johannes aus eigener Erfahrung.

Feedbackgespräch
Die praktische Ausbildung bei Lidl beinhaltet eine gestaffelte Einarbeitung in alle Bereiche des Vertriebs. Darüber hinaus erhalten die BA-Studenten von Anfang an die unterstützende Begleitung von erfahrenen Ausbildern, verschiedene Schulungen und individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten. Nach jeder Praxisphase erhält man ein ausführliches Feedbackgespräch, indem einem Stärken und Entwicklungsfelder aufgezeigt werden.

Neben der strukturierten Einarbeitung und Ausbildung erhält man außerdem bereits im ersten Studienjahr eine überdurchschnittliche Vergütung und andere Sozialleistungen. Zudem werden auch Urlaubs -und Weihnachtsgeld ausgezahlt.

Alles in Allem beurteilt Johannes Limböck das duale Studium bei Lidl als „eine spannende, abwechslungsreiche Zeit“.