Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Bachelorstudium im Bereich Medizin & Gesundheitswesen: Business Psychology

Business Psychology

Eine wesentliche Frage: Welchen Einfluss hat die menschliche Psyche auf wirtschaftliche Prozesse

Spannende Einblicke erfahren die Wirtschaftspsychologiestudenten an der EBC Hochschule.

„Ich konnte mich enorm weiterentwickeln“

Ganz klar: Der Mensch ist das wichtigste Gut jedes Unternehmens! Deshalb sind im Studiengang „Business Psychology“ der EBC Hochschule Themen wie „Human Resource Management“, aber auch „interkulturelles Marketing“ wesentliche Bestandteile. Der wirtschaftspsychologische Gedanke hält nahezu in allen Unternehmenszweigen Einzug. Er baut auf den Erkenntnissen des Neuromarketings auf und geht weit über die Gestaltung der Arbeitsorganisation, die Entwicklung von Produkten sowie die Optimierung der Stressbelastungen in Unternehmen hinaus. Das Studium bereitet die EBC Studierenden auf interessante Managementaufgaben auf Fach- und Führungsebene in nahezu allen Branchen vor.

Management in nahezu allen Branchen möglich

Genau diese Vielfalt hatte auch Nick überzeugt, als er sich entschloss, das Studium an der EBC Hochschule zu beginnen. „Ich wusste zwar, dass mich dieser Studiengang und die Hochschule enorm unterstützen würden. Wo meine Karriere jedoch konkret beginnen sollte, konnte ich natürlich nicht erahnen“, erinnert sich Nick an die Anfänge bei der EBC Hochschule. „Ich habe aber schnell festgestellt, dass mich die Erwachsenenbildung fesselt und so wurde auch das Thema 'Personal beziehungsweise Personalentwicklung' mein persönlicher Schwerpunkt“, berichtet Nick.

Praxisprojekte und Networking

„Jetzt, am Ende meines Studiums, bin ich ungemein froh, diesen Weg eingeschlagen zu haben. Ich stehe derzeit am Beginn meiner Selbstständigkeit, ohne Zukunftsängste haben zu müssen. Zum einen, weil ich mich in den letzten drei Jahren persönlich enorm weiterentwickeln konnte, aber auch weil mein Netzwerk gewaltig gewachsen ist“, resümiert er zufrieden. Teil des Studiums waren Praxisprojekte wie die Analyse der Kundenzufriedenheit und -wünsche in Bezug auf WLAN in den U-Bahnen. Aber auch die kreative Seite wurde angesprochen, indem Nick einen Werbeentwurf für die Stadt Braunschweig anfertigen durfte. Derzeit beschäftige er sich mit seinem letzten, aber auch größten Projekt des Studiums: der Bachelorarbeit zum Thema „Die spezifische erwerbsbezogene Belastung bei Grundschullehrern“.

Von Beginn an: zwei Fremdsprachenkurse

Das Studium „Business Psychology“ basiert auf fundierten Kenntnissen der Betriebswirtschaftslehre sowie des Global Business und soll ein umfassendes Grundlagenwissen vermitteln. Darauf aufbauend besteht es aus den wichtigsten Facetten der Organisations-, Arbeits- und Konsumpsychologie. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Personalauswahl und -entwicklung.

Zwei Praktika zur Spezialisierung

In das EBC Studium integriert sind nach dem 2. und 4. Semester ein In- und Auslandspraktikum, in denen die Studierenden ihre fachlichen Interessen in unterschiedlichen Unternehmen und Abteilungen anwenden können, bevor sie ihre Spezialisierung im Studium wählen.

Im vierten Semester, dem Auslandssemester, werden nicht nur die Fremdsprachenkenntnisse aus den intensiven Sprachtrainings gefestigt, die Studierenden lernen natürlich auch fremde Länder kennen und knüpfen wertvolle Kontakte. Die beliebtesten Partneruniversitäten des  Business Psychology Studiums sind das New College in Durham sowie die National University in San Diego. Insgesamt können die Studenten aus über 40 Partnerhochschulen in 20 Ländern wählen. Zurück in Deutschland finden im 5. und 6. Semester mehrere Praxisprojekte sowie die Vertiefungsfächer des Studiums statt.

Der Einfluss der menschlichen Psyche auf die Wirtschaft

Clara, die gerade im 2. Semester „Business Psychology“ studiert, hat ihren konkreten Berufswunsch zwar noch nicht entdeckt, aber eines weiß sie sicher: „Ich interessiere mich sehr für wirtschaftliche Inhalte, welche nicht nur die Zahlen und  Fakten betrachten, sondern auch einen genaueren Blick auf den Einflussfaktor der menschlichen Psyche auf wirtschaftliche Prozesse werfen. Ich habe als Ziel vor Augen, diese Zusammenhänge zu erkennen und zu nutzen.“