Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Wirtschaft - Betriebswirt/in - allg. Betriebswirtschaft

Betriebswirt/in - allg. Betriebswirtschaft

Informationswirtschaft

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit Recht.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung Betriebswirt/in ist eine doppelt qualifizierende Erstausbildung ("Abiturientenausbildung"). Sie führt zu einem Abschluss in einem anerkannten, kaufmännischen Ausbildungsberuf (duale Berufsausbildung) und parallel dazu zu dem durch Vorschriften der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien geregelten Abschluss Betriebswirt/in (VWA). Die 3-jährige Ausbildung wird an Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien sowie in Wirtschaftsbetrieben und teilweise in Berufsschulen durchgeführt. Daneben besteht die Möglichkeit, eine Weiterbildung zum Betriebswirt/zur Betriebswirtin zu absolvieren.

Typische Branchen

Betriebswirte und Betriebswirtinnen finden Beschäftigung in Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen aller Wirtschaftsbereiche.

Zugang zur Ausbildung

Vorausgesetzt werden die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife sowie ein Ausbildungsvertrag in einem anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Wirtschaft/Recht: In der Ausbildung lernt man wirtschaftliche und rechtliche Zusammenhänge, z.B. im Bereich Steuern und Handel, zu erkennen und zu verstehen. Vorkenntnisse in Wirtschaft und Recht sind hierfür vorteilhaft.
  • Mathematik: Gute Mathematikkenntnisse benötigen angehende Betriebswirte und Betriebswirtinnen beispielsweise, wenn sie Bilanzen, Gewinn-und-Verlust-Rechnungen, Betriebs- und Wirtschaftlichkeitsanalysen, Statistiken und Tabellen analysieren oder bearbeiten.
  • Deutsch: Für die Erstellung von Betriebsberichten und -unterlagen ist die sichere Beherrschung der deutschen Sprache genauso wichtig wie für Beratungs- und Verhandlungsgespräche mit Lieferanten, Kunden oder Kollegen.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten (z.B. Erstellen von Kostenkalkulationen und Finanzplänen)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Verstehen der Äußerungen von Kunden, Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in Verhandlungen und Besprechungen)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Erläutern von Geschäfts- und Finanzplänen in Besprechungen mit Vorgesetzten, Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen)
  • Textverständnis (z.B. Lesen und Verstehen von Angeboten, Leistungsbeschreibungen und branchenspezifischen Fachtexten)
  • Schriftliches Ausdrucksvermögen und Rechtschreibsicherheit (z.B. Erstellen von Arbeits- und Konferenzunterlagen; Führen des Schriftverkehrs eines Unternehmens mit Geschäftspartnern)

Ausbildungsinhalte

Während der Ausbildung zum Betriebswirt/zur Betriebswirtin erwirbt man z.B. Kenntnisse in den Bereichen:

  • Betriebswirtschaft: Absatzwirtschaft, Personalwirtschaft, Organisation, Finanzwirtschaft, Informationswirtschaft, Controlling, Materialwirtschaft, Kosten- und Leistungsrechnung, Steuern
  • Volkswirtschaft: Wirtschaftstheorie, Wirtschaftspolitik, Finanzwissenschaft, Geld- und Kreditpolitik, volkswirtschaftliches Rechnungswesen
  • Recht: Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Öffentliches Recht Wirtschaftsenglisch

Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, z.B.:

  • Bankkaufmann/-frau
  • Industriekaufmann/-frau Kaufmann/-frau für Büromanagement
  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel
  • Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel der jeweiligen Fachrichtung
  • Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen der jeweiligen Fachrichtung

 

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit