Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Ingenieurwesen und IT - Werkgehilfe/-gehilfin-Schmuckwarenind.,Taschen-,Armbanduhren

Werkgehilfe/-gehilfin-Schmuckwarenind.,Taschen-,Armbanduhren

Verwalten von Werkstoffen und Halbfabrikaten

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit dem Wiegen nach Gramm- und Karateinheiten.

Die Ausbildung im Überblick

Werkgehilfe/Werkgehilfin (Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhrenindustrie) ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen

Werkgehilfen/Werkgehilfinnen (Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhrenindustrie) finden Beschäftigung bei Schmuckwaren- und Uhrenherstellern und in Betrieben des Schmuckhandwerks.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgendem Schulfach bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Mathematik: Angehende Werkgehilfen und -gehilfinnen (Schmuckwarenindustrie, Taschen- und Armbanduhrenindustrie) lernen, Legierungszusammensetzungen zu berechnen und kaufmännische Aufgaben zu erfüllen, etwa Rechnungen zu prüfen oder Lagerbestände zu verwalten. Dafür sind vertiefte Kenntnisse im Rechnen, z.B. mit Dreisatz- und Prozentrechnung, wichtig.

Kenntnisse und Fertigkeiten

    • Rechenfertigkeiten (z.B. Berechnen von Legierungszusammensetzungen)
    • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Führen und Verstehen von Telefongesprächen mit Lieferanten)
    • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Erteilen von Arbeitsanweisungen an Arbeiter und Arbeiterinnen)

    Ausbildungsinhalte

    Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

    • Kennenlernen, Beurteilen und Auswählen der Werkstoffe, der Halb- und Fertigfabrikate
    • Kennenlernen der Fertigungsvorgänge
    • Festlegen der Arbeitsgänge, Zuteilen der Werkstoffe und der einzelnen Arbeiten
    • Wiegen nach Gramm- und Karateinheiten
    • Abnehmen und Prüfen der Arbeiten
    • Verwalten von Werkstoffen und Halbfabrikaten
    • Bearbeiten von Angeboten, Aufträgen, Rechnungen und Qualitätsreklamationen
    • Kennenlernen, Beurteilen und Auswählen von Schmucksteinen
    • Lohnbuchhaltung und Lohnabrechnung
    • Statistische Arbeiten

    Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

    Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit

  • porttorrent.com
  • xxtorrents.com
  • unitedtorrent.com