Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Gesellschaft und Soziales - Tanzpädagoge/-pädagogin

Tanzpädagoge/-pädagogin

Tanzgeschichte

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit Charaktertanz, Flamenco, Modern und Jazz.

Die Ausbildung im Überblick

Tanzpädagoge/Tanzpädagogin ist eine Aus- bzw. Weiterbildung, die durch interne Vorschriften der Lehrgangsträger geregelt ist. Je nach Lehrgangsträger können z.B. Zugangsvoraussetzungen, Dauer der Ausbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.

Typische Branchen

Tanzpädagogen und -pädagoginnen finden Beschäftigung an Tanz- und Musikschulen, an Opern- und Schauspielhäusern mit integrierten Ballettschulen, an Volkshochschulen und an Tanz- und Ballettakademien.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die Bildungsanbieter legen eigene Zugangskriterien fest. Zum Teil werden ein mittlerer Bildungsabschluss, tänzerische Erfahrung oder eine Berufsausbildung, z.B. als (Bühnen-)Tänzer/in, vorausgesetzt. Darüber hinaus werden z.B. der Nachweis der gesundheitlichen Eignung durch ein ärztliches Attest sowie ein Mindestalter von z.B. 16 Jahren gefordert.

Auswahlverfahren: In der Regel ist das Bestehen einer Aufnahmeprüfung erforderlich. Dabei wird z.B. Wert auf Vorkenntnisse in Ballett, Modern Dance oder Jazzdance, gute gymnastische Fähigkeiten und Musikgefühl gelegt.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Sport: Gute sportliche Leistungen sind unabdingbar für angehende Tanzpädagogen und -pädagoginnen, denn für die Ausbildung müssen sie den körperlichen Anforderungen an den Beruf gerecht werden können.
  • Musik: Kenntnisse im Fach Musik, vor allem Gefühl für Rhythmus, sind unbedingt erforderlich.

Kenntnisse und Fertigkeiten

    • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Verstehen von Fragen der Schüler/innen)
    • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Unterweisen der Schüler/innen in Tanztechniken)

    Ausbildungsinhalte

    Während der theoretischen Aus- bzw. Weiterbildung erwirbt man beispielsweise folgende Kenntnisse:

    • allgemeine Tanzpädagogik in Kindertanz, Ballettvorschule
    • klassisches Ballett
    • Charaktertanz, Flamenco, Modern, Jazz
    • Management
    • Musik (Geschichte und Theorie)
    • Tanzgeschichte
    • funktionelle Anatomie
    • Tanzschrift (Benesh Movement Notation)

    Im fachpraktischen Unterricht erwirbt man Fertigkeiten in unterschiedlichen Tanzstilen, Choreografie und Komposition.

    Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit

  • porttorrent.com
  • xxtorrents.com
  • unitedtorrent.com