Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Gesellschaft und Soziales - Sozialpädagogische/r Assistent/in / Kinderpfleger/in

Sozialpädagogische/r Assistent/in / Kinderpfleger/in

Sozialpädagogik, Erziehungslehre

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit Musisch-kreativer Erziehung.

Die Ausbildung im Überblick

Sozialpädagogische/r Assistent/in bzw. Kinderpfleger/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen und Berufskollegs . Sie dauert in Vollzeit i.d.R. 2 Jahre, in Teilzeit 2-3 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Sozialpädagogische Assistenten und Assistentinnen bzw. Kinderpfleger/innen finden Beschäftigung in Kinderkrippen, Kindergärten und Kinderhorten, in Kinderheimen oder Wohnheimen für Menschen mit Behinderung, an Ganztagesschulen, in Privathaushalten (mit Kleinkindern), in Erholungs- und Ferienheimen und in Kinderkrankenhäusern und -kliniken.

Zugang zur Ausbildung

Vorausgesetzt wird ein Hauptschulabschluss oder ein mittlerer Bildungsabschluss. Je nach Bundesland können abweichende schulische Voraussetzungen sowie z.B. ein ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung, ein erweitertes Führungszeugnis oder der Nachweis über eine Praktikumsstelle gefordert werden.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Kunst/Werken: Wenn es darum geht, mit Kindern zu basteln und zu malen, sind Kenntnisse in den Bereichen Kunst und Werken schon während des Praktikums von Vorteil.
  • Musik: Musik spielt für die Arbeit von angehenden Sozialpädagogischen Assistenten und Assistentinnen bzw. Kinderpflegern und -pflegerinnen eine große Rolle. Zusammen mit ihren Schützlingen singen und musizieren sie. Musikalische Kenntnisse, z.B. die Beherrschung eines Musikinstruments, sind hierbei hilfreich.
  • Biologie: Die Fachkräfte machen Kinder mit der Tier- und Pflanzenwelt vertraut. Sie zeigen ihnen beispielsweise verschiedene Blumen- oder Baumarten. Kenntnisse in Biologie sind dabei von Vorteil.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Verstehen von Äußerungen von Kindern)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Anleiten von Kindern und Jugendlichen)

Ausbildungsinhalte

Während des theoretischen und praktischen Unterrichts erwirbt man beispielsweise Kenntnisse in folgenden Bereichen:

  • Sozialpädagogik, Erziehungslehre
  • Gesundheitslehre, Theorie und Praxis der Gesundheitsförderung
  • Bewegungserziehung
  • Naturwissenschaftliche Erziehung
  • Musisch-kreative Erziehung, Werken, Musik und Rhythmik
  • Ernährung und Hauswirtschaft, hauswirtschaftliche Versorgung

Während der Ausbildung werden auch allgemeinbildende Fächer wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde unterrichtet.

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit

  • porttorrent.com
  • xxtorrents.com
  • unitedtorrent.com