Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Masterstudium in Ingenieurwesen und IT - Prozess Engineering und Produktionsmanagement

Prozess Engineering und Produktionsmanagement (PEP) (M.A.)

Ingenieurmathematik, Ingenieurinformatik

Ein Modul beschäftigt sich mit Prozess-Engineering/Verfahrenstechnik.

Studiengang der Hochschule Hannover

Studieninhalte (Pflichtfächer)

    Das Studium umfasst drei Semester, zwei Theoriesemester (A und B) und das 3. Semester mit Praxisprojekt und Masterarbeit. Dabei gliedert sich der Studiengang von Beginn an in zwei Vertiefungsrichtungen.

    • Vertiefungsrichtung Prozess Engineering (PE): Die Vertiefungsrichtung PE stellt das Engineering verfahrens- und energietechnischer Prozesse in den Vordergrund und richtet sich demnach vor allem an Verfahrenstechniker, Energietechniker und Maschinenbauer.
    • Vertiefungsrichtung Produktionsmanagement (PM): Die Vertiefungsrichtung PM legt besonderen Wert auf das Management von Produktionsprozessen und richtet sich demnach vor allem auch an Fertigungstechniker, Maschinenbauer und Wirtschaftsingenieure.

    Typisch für den Master-Studiengang PEP ist die fast durchgängige Kombination von Vorlesung und Seminar, in dem die eigenverantwortliche Arbeit in Projektgruppen im Vordergrund steht. Dabei spielt der direkte Umgang mit den Auslegungs- und Planungswerkzeugen sowie die Arbeit an Laboranlagen eine Schlüsselrolle bei der Erarbeitung und Umsetzung der theoretischen Inhalte.

    • Semester A enthält Module zur mathematisch-ingenieurwissenschaftlichen Vertiefung aus den Bereichen Ingenieurmathematik, Ingenieurinformatik sowie Module für den fachspezifischen Kompetenzausbau, aus den Bereichen Prozess-Engineering/Verfahrenstechnik, Betriebsorganisation
    • Das Semester B umfasst Module für den allgemeinen Kompetenzausbau aus den Bereichen Prozessleittechnik, Internationale Wertschöpfung sowie Module für den fachspezifischen Kompetenzausbau, aus den Bereichen Prozess-Engineering/Digitale Fabrik, Produktionsmanagement
    • Am Beginn des 3. Semesters steht das 6-wöchige Praxisprojekt zur Einarbeitung in das Arbeitsumfeld der Master-Arbeit. Diese wird dann, als krönender Abschluss des Master-Studiums, in der Industrie oder an der Hochschule Hannover angefertigt.

    Studiendauer

    Regelstudiendauer: 3 Semester

    Zugang zum Studium

    Die Zugangsvoraussetzung für den Master-Studiengang PEP ist ein überdurchschnittlicher Hochschulabschluss (Bachelor of Engineering) Maschinenbau, Verfahrens-, Energie- und Umwelttechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau-Informatik der Hochschule Hannover oder ein vergleichbarer Hochschulabschluss.

    Zusatzqualifikationen

    Der Master-Studiengang Prozess Engineering und Produktionsmanagement vermittelt das Know-How für die Auslegung und Planung von verfahrens- oder fertigungstechnischen Produktionsanlagen und deren organisatorische und informationstechnische Einbindung in den Betrieb

    • über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die heute bei der Wahl eines Produktions-Standortes im globalen Wettbewerb berücksichtigt werden müssen
    • über die CAE-Planungssysteme, mit deren Hilfe heute Anlagen datenbankgestützt mit Komponentenkatalogen geplant werden
    • über die Funktionen der Anlagenkomponenten, aus denen die Produktionsanlagen zusammengestellt werden
    • über das dazugehörige Projektmanagement, mit dem auch große Projektierungsprojekte effektiv geplant und durchgeführt werden
    • über die Simulationstools, mit deren Hilfe heute Teilanlagen bereits vor dem Bau der Anlage simulativ getestet werden und
    • über die Auslegung des Produktionsmanagements, vom SAP über das MES bis zum Prozessleitsystem

    Quelle: https://f2.hs-hannover.de/studium/master-studiengaenge/prozess-engineering-und-produktionsmanagement/studieninhalte/index.html