Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Ingenieurwesen und IT - Leichtflugzeugbauer/in

Leichtflugzeugbauer/in

Holz-, Metall- und Kunststoffbearbeitungsmaschinen

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit der Anfertigung von Schablonen und Vorrichtungen.

Die Ausbildung im Überblick

Leichtflugzeugbauer/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen

Leichtflugzeugbauer/innen finden Beschäftigung in kleinen und mittleren Industriebetrieben des Segel- und Leichtflugzeugbaus.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Mathematik: Kenntnisse in Mathematik benötigen angehende Leichtflugzeugbauer/innen, um z.B. Flächen-, Körper- und Rauminhalte zu berechnen.
  • Physik/Chemie: Künftige Leichtflugzeugbauer/innen nutzen spezifische Materialeigenschaften und spezielle Verarbeitungsverfahren, etwa zur Wärmebehandlung von faserverstärkten Kunststoffteilen. Kenntnisse im naturwissenschaftlichen Bereich erleichtern das Verständnis dieser Prozesse.
  • Werken/Technik: Angehende Leichtflugzeugbauer/innen be- und verarbeiten selbst Kleinteile präzise. Auf Kenntnisse aus dem technischen Werken können sie dabei gut aufbauen. Erfahrungen im technischen Zeichnen zu besitzen, ist in der Ausbildung nützlich, da die Auszubildenden Skizzen und Pläne lesen oder anfertigen müssen.
  • Englisch: Der Flugzeugbau ist eine internationale Branche. Um mit Kunden, anderen Fachkräften oder Lieferanten zu kommunizieren, sind Englischkenntnisse förderlich.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten (z.B. Analysieren von technischen Parametern; Berechnen von Flächen-, Körper- und Rauminhalten)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Abstimmen mit anderen Fachkräften bei Maschinenlärm)
  • Textverständnis (z.B. Lesen von schriftlichen Anweisungen)

Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • worauf man achten muss, wenn man Kunststoffteile schneidet, bohrt, verformt und verbindet
  • wie einfache faserverstärkte Kunststoffteile hergestellt werden
  • wie man Verfahren zur Wärmebehandlung von faserverstärkten Kunststoffteilen anwendet
  • wie Holz-, Metall- und Kunststoffbearbeitungsmaschinen eingerichtet und bedient werden
  • wie man Teile und Hauptbaugruppen für Leichtflugzeuge herstellt
  • wie man unterschiedliche Verfahrenstechniken zur Oberflächenbehandlung anwendet
  • wie man Werkstoffe für den Formen- und Vorrichtungsbau auswählt
  • wie man Schablonen und Vorrichtungen anfertigt
  • wie Leichtflugzeuge endmontiert werden
  • wie Leichtflugzeuge gewartet und instand gesetzt werden

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit

  • porttorrent.com
  • xxtorrents.com
  • unitedtorrent.com