Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Wirtschaft - Kfm. Ass./Wirtschaftsassistent/in - Betriebswirtschaft

Kfm. Ass./Wirtschaftsassistent/in - Betriebswirtschaft

Kalkulation und die Entscheidungsvorbereitung

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit der Dokumentation von Unternehmensleistungen im Rahmen der Finanzbuchhaltung.

Die Ausbildung im Überblick

Kaufmännische/r Assistent/in bzw. Wirtschaftsassistent/in der Fachrichtung Betriebswirtschaft ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen und Berufskollegs . Sie dauert i.d.R. 2 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Kaufmännische Assistenten und Assistentinnen bzw. Wirtschaftsassistenten und -assistentinnen der Fachrichtung Betriebswirtschaft finden Beschäftigung in den Verwaltungsabteilungen von Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche.

Zugang zur Ausbildung

Vorausgesetzt wird in der Regel ein mittlerer Bildungsabschluss . Je nach Bundesland können abweichende schulische Voraussetzungen sowie z.B. eine abgeschlossene Berufsausbildung gefordert werden.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Wirtschaft: Die angehenden Assistenten und Assistentinnen erledigen Aufgaben im Rechnungswesen. Dafür sind vertiefte Kenntnisse in Wirtschaft erforderlich.
  • Deutsch: Gute Deutschkenntnisse werden für die schriftliche und mündliche Kommunikation mit Geschäftspartnern und Kunden benötigt.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten (z.B. Auswerten von betrieblichen Kennzahlen; Durchführen von Gehaltsabrechnungen)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Annehmen z.T. fremdsprachlicher Telefonate)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Führen z.T. fremdsprachiger Telefonate; Übernehmen kleinerer Dolmetscheraufgaben)
  • Textverständnis (z.B. Verstehen und Umsetzen von Arbeitsanleitungen und Handelsbestimmungen)
  • Schriftliches Ausdrucksvermögen und Rechtschreibsicherheit (z.B. Erledigen schriftlicher Korrespondenz; Übernehmen kleinerer Übersetzungsaufgaben)

Ausbildungsinhalte

Während des theoretischen und praktischen Unterrichts lernt man beispielsweise:

  • wie man Daten für die betriebliche Kalkulation und die Entscheidungsvorbereitung beschafft, aufbereitet und präsentiert
  • wie man Daten zur Markterhaltung und Markterweiterung und zur Differenzierung des betrieblichen Leistungsangebots auswertet und analysiert
  • was bei der Dokumentation von Unternehmensleistungen im Rahmen der Finanzbuchhaltung zu beachten ist
  • wie man Kunden berät und Verträge abwickelt
  • wie der Jahresabschluss erstellt wird
  • wie man kaufmännische DV-Anwendungen verwendet
  • welche arbeitsrechtlichen Bestimmungen zu beachten sind

Während der Ausbildung werden auch allgemeinbildende Fächer wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde unterrichtet.

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit

  • porttorrent.com
  • xxtorrents.com
  • unitedtorrent.com