Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Kunst, Musik und Design - Glasveredler/in - Glasmalerei und Kunstverglasung

Glasveredler/in - Glasmalerei und Kunstverglasung

Verformen und Verschmelzen von Glas

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit der Abdichtung und Sicherung von Glasgestaltungen.

Die Ausbildung im Überblick

Glasveredler/in der Fachrichtung Glasmalerei und Kunstverglasung ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk.

Typische Branchen

Glasveredler/innen der Fachrichtung Glasmalerei und Kunstverglasung finden Beschäftigung in Glaswerkstätten für Glasgestaltung, in Kunstglasereien, in Betrieben, die z.B. Glasschmucksteine oder Glasgehäuse von Lampen herstellen und in Fachbetrieben für die Restaurierung von Kunstverglasung.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Kunst: Angehende Glasveredler/innen der Fachrichtung Glasmalerei und Kunstverglasung lernen, wie man Entwürfe oder Schablonen von Hand anfertigt und z.B. Ornamente, Dekore, Schriften und Monogramme gestaltet. Hier sind zeichnerische/malerische Fertigkeiten unabdingbar.
  • Werken/Technik: Bei Kunstverglasungen werden Glas oder glasähnliche Stoffe verformt und verschmolzen. Hierfür ist handwerkliches Geschick Voraussetzung. Für das Zusammensetzen einzelner Glasteile und den Einbau von Kunstverglasungen sind ebenfalls Fertigkeiten aus dem Bereich Werken und Technik erforderlich.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten (z.B. Berechnen der Schnittoptimierung; Ermitteln des Materialbedarfs)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Verstehen von ungenau geäußerten Kundenwünschen)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Absprache mit Kunden, um Vorlagen auszuwählen und Entwürfe anzufertigen)

Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie man Arbeitsabläufe vorbereitet und den Einsatz von Arbeitsmitteln plant
  • was bei der Auswahl, Handhabung und Wartung der Maschinen und Werkzeuge zu beachten ist
  • wie man Glas und Glaserzeugnisse auswählt und durch Schneiden, Sägen, Bohren, Polieren und Ätzen bearbeitet
  • mit welchen Techniken Glas und Glaserzeugnisse zu Glaskörpern und Glasgestaltungen zusammengefügt werden und wie diese dann gelagert und transportiert werden können
  • wie man Qualitätskontrollen durchführt und kundenorientiert arbeitet
  • wie man Glas mithilfe von Bleiprofilen zu Kunstverglasungen mit floraler, figuraler, ornamentaler oder heraldischer Gestaltung zusammenfügt, Beschichtungen ausführt und die Kunstverglasung abdichtet und stabilisiert
  • mit welchen Materialien, Werkzeugen und Techniken Glasmalereien angefertigt werden
  • was beim Verformen und Verschmelzen von Glas und glasähnlichen Stoffen zu beachten ist
  • was bei Einbau, Abdichtung und Sicherung von Glasgestaltungen beachtet werden muss
  • wie man Glasgestaltungen restauriert, reproduziert und rekonstruiert

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit