Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Ingenieurwesen und IT - Geigenbauer/in

Geigenbauer/in

Entwürfe für Streichinstrumente

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit der Auswahl der Hölzer.

Die Ausbildung im Überblick

Geigenbauer/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk.

Typische Branchen

Geigenbauer/innen finden Beschäftigung in Betrieben des Geigenbauer-Handwerks.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Physik: Für die Qualität der Instrumente ist es grundlegend, die Werkstoffeigenschaften zu berücksichtigen, etwa Holzsorten oder Lackierungen nach ihren Auswirkungen auf die Klangfarbe des Instruments auszuwählen. Physikkenntnisse, z.B. über Materialelastizität und -dichte, Klang oder Akustik, sind in der Ausbildung hilfreich.
  • Mathematik: Angehende Geigenbauer/innen berechnen Flächenaufteilungen, fertigen Skizzen und Schablonen an, übertragen Maße und rechnen diese um. Zudem kalkulieren sie Preise für den Verkauf. Mathematikkenntnisse sind daher wichtig.
  • Werken/Technik: Kenntnisse in und Freude an handwerklichen Arbeiten sind für diese Ausbildung unverzichtbar, da man Werkstoffe manuell und maschinell bearbeitet. Außerdem sind Kenntnisse im technischen Zeichnen hilfreich.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten (z.B. Berechnen von Flächenaufteilungen; Anfertigen von Skizzen und Schablonen; Übertragen und Umrechnen von Maßen)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Verstehen von Kundenwünschen hinsichtlich der Reparatur von Geigen)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Beraten der Kunden und Kundinnen)

Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • wie Entwürfe für Streichinstrumente gestaltet werden und was bei der Arbeit mit Schablonen und beim Übertragen der Maße und Konturen auf das Werkstück wichtig ist
  • welche Werkzeuge, Geräte und Maschinen zum Einsatz kommen und wie man sie einrichtet und bedient, pflegt und instand hält
  • was bei der Auswahl der Hölzer beachtet werden muss und wie man die Oberflächen behandelt, z.B. durch Wässern und Schleifen, Beizen und Lackieren
  • wie die Werkstoffe manuell und maschinell zu bearbeiten sind, z.B. durch Sägen, Hobeln und Bohren, und wie man sie verbindet, z.B. durch Kleben oder Fugen
  • was bei der Herstellung des Korpus zu beachten ist
  • wie Hälse einschließlich der Schnecke, Griffbretter und Sättel hergestellt werden
  • wie man Korpusse einpasst und verleimt, Griffbretter und Obersättel aufleimt und Griffe und Halsfüße fertigstellt
  • wie man ein Streichinstrument spielfertig macht
  • was beim Reparieren von Streichinstrumenten zu beachten ist
  • wie man Kunden beim Kauf eines Streichinstruments oder bei der Entgegennahme einer Reparatur berät

Darüber hinaus werden während der gesamten Ausbildung Kenntnisse über Themen wie Rechte und Pflichten während der Ausbildung, Organisation des Ausbildungsbetriebs und Umweltschutz vermittelt.

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit

  • porttorrent.com
  • xxtorrents.com
  • unitedtorrent.com