Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung zum/zur Florist/in

Florist/in

Vorraussetzungen die du mitbringen solltest

  • Hauptschulabschluss
  • Gute Kenntnisse in Pflazenkunde
  • Spaß an der Mathematik
  • Eine kreative Ader, sowie ein Auge für Farbkombinationen und geschmackvolle Anordnung
  • Handwerliches Geschick und Fingerfertigkeit
  • Ein Händchen für Dekoration und Ästhetik
  • Freundliches Auftreten und Gefallen an der Kundenberatung

Deine Aufgaben in der Ausbildung

Den Spruch „Blumen sagen mehr als tausend Worte“ kennt jeder – aber das ist nicht so einfach. Damit aus einzelnen Blumen einzigartige Geschenke werden, benötigt es einen Experten. Und hier kommst du ins Spiel: Lerne in deiner Ausbildung, Blumen zum Sprechen zu bringen! Mit deinen kreativen Ideen stellst du für Kunden Sträuße, Kränze oder gar eine ganze Raumdekoration zusammen, die zum jeweiligen Anlass angemessen sind.

Als Florist/in ist auch dein Einfühlungsvermögen gefragt, damit du mit Sensibilität an die Kundenwünsche herangehen und diese richtig umsetzen kannst. Wenn zum Beispiel ein frisch verliebter Herr seiner Herzensdame ein Geschenk machen möchte, ein Paar sich beim Aussuchen der Blumendekoration für die Hochzeit zerstreitet oder wenn eine alte Dame einen Kranz für die Beerdigung einer guten Freundin bestellt - du weißt was zu tun ist. Dabei zeigst du zudem dein Geschick und Fachwissen in Sachen Stil und Farblehre. Zudem weist du auch über Themen Bescheid wie die Haltbarkeit verschiedener Pflanzen und welche Pflege sie benötigen – Blumen, die sofort verwelken, kommen als Entschuldigung nämlich bestimmt nicht so gut an.

Daneben gehört auch die Dekoration des Ladens zu deinen Aufgaben – damit sich jeder beim Betreten vom ersten Moment an wohlfühlt. Zur kreativen Seite kommt schließlich noch die kaufmännische Seite hinzu. Da du im Verkauf arbeitest, bestellst du die Blumen und überlegst, welche Menge benötigt wird.  Dafür holst du verschiedene Angebote ein und vergleichst sie. Bei Kundenbestellungen ist schnelles Kopfrechnen wichtig, um den Kunden Preisauskünfte geben zu können.

Theorie & Praxis: Der Ablauf deiner Ausbildung

Die Ausbildung zum/zur Florist/in ist eine duale Ausbildung und dauert drei Jahre. Die Phasen im Laden wechseln sich mit dem Besuch in der Berufsschule ab. Dort lernst du die theoretischen Hintergründe und hast Fächer, wie Stilkunde, Pflanzenschutz, Vermarktung und umweltschonende Behandlung von Pflanzen und Farben- und Proportionenlehre.

Das eigentliche Handwerk, also das Blumenbinden an sich, lernst du in deinem Ausbildungsbetrieb, und ziehst die Erkenntnisse aus dem Unterricht mit ein. Dabei wird dir auch, die richtige Lagerung von Pflanzen erklärt, damit sie möglichst lang frisch bleiben, die Verwendung von Werkzeugen und Maschinen und wie du dich am besten im Verkauf präsentierst.

Da du in der Ausbildung zum/zur Florist/in oft schon früh im Geschäft bist und die Räume mit frischen Blumen dekorierst, bevor der erste Kunde kommt, ist der Beruf nichts für Langschläfer. Außerdem solltest du damit rechnen, auch samstags im Laden zu stehen, da natürlich auch am Wochenende Blumen verschenkt werden wollen.

 

Dein Ausbildungsgehalt

Im Durchschnitt kannst du verdienen:

  • 1. Lehrjahr: 381€
  • 2. Lehrjahr: 449€
  • 3. Lehrjahr 497€

Dein Arbeitsumfeld

Du bist den ganzen Tag umgeben von herrlich duftenden Pflanzen in einem schön, vielleicht romantisch dekorierten Laden. Empfehlenswert ist es, eine Schürze zu tragen, da es vor allem hinter den Kulissen auch mal schmutzig werden kann. In den Werk- und Lagerräumen begegnen dir Abfälle, Erde und Wasser. Wenn du zum Beispiel mal mit anpacken musst und es deine Aufgabe ist einem Blumenkübel von A nach B zu bringen, sollte die körperliche Arbeit für dich kein Problem darstellen.

Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen sind in diesem Beruf besonders wichtig, um auf die Wünsche der Kunden zu reagieren, einzugehen und sie richtig umzusetzten. Egal ob du einen abgehetzten Geschäftsmann, eine Blumenexpertin, die alles besser weiß, oder einen Kunden, dem die Trauer über einen Todesfall ins Gesicht geschrieben steht, mit Strauß und Kranz versorgst.

Außer im Blumenladen kannst du deine Ausbildung zum/zur Florist/in auch in Gartencentern, in Gärtnereien mit Blumengeschäft, im Großhandel oder in einem Bestattungsunternehmen absolvieren.

Quelle:  www.azubi.de/beruf/ausbildung-florist