Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Medien und Kommunikation - Fachkaufmann/-frau - Teleservice

Fachkaufmann/-frau - Teleservice

Betriebliches Rechnungswesen

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit Call-Center-Technik.

Die Ausbildung im Überblick

Fachkaufmann/-frau für Teleservice ist ein Bildungsgang, der landesrechtlich geregelt ist. Er dauert in Vollzeit 2 Jahre.

Typische Branchen

Fachkaufleute für Teleservice finden Beschäftigung in Tele-Service-Centern bzw. Call-Centern, in Firmen, die Fax- oder Sprachabrufservice anbieten.

Zugang zur Ausbildung

Vorausgesetzt wird ein mittlerer Bildungsabschluss . Darüber hinaus benötigt man eine Praktikantenstelle für das Betriebspraktikum bei einem geeigneten Unternehmen, z.B. bei einer Bank oder Versicherung, einem Call-Center oder einem anderen teleserviceorientierten Unternehmen.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Informatik: Angehende Fachkaufleute für Teleservice beraten z.B. Kunden am Telefon über Online-Banking oder führen Buchungsaufträge durch. Dazu müssen sie mit spezifischer Software vertraut sein und diese ggf. an ihre Ansprüche anpassen. Informatikkenntnisse sind daher von Vorteil.
  • Deutsch: Gute Kenntnisse in Deutsch, vor allem eine gute Ausdrucksfähigkeit, sind in der Ausbildung für die sichere Kommunikation mit Kunden äußerst hilfreich.
  • Englisch: In großen Betrieben haben Fachkaufleute für Teleservice auch telefonischen Kontakt zu ausländischen Kunden und Geschäftspartnern. Hierfür benötigen sie Englischkenntnisse.
  • Wirtschaft: Wirtschaftliches Handeln ist für die angehenden Fachkräfte von großer Bedeutung. Wenn sie den Markt beobachten oder Verhandlungen führen, kommen ihnen Kenntnisse in Wirtschaft zugute.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Verständnis für mündliche Äußerungen (z.B. Verstehen von telefonischen Kundenanfragen)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. Telefonieren mit Kunden)
  • Textverständnis (z.B. Verstehen und Umsetzen von Arbeitsanleitungen und Handelsbestimmungen)
  • Schriftliches Ausdrucksvermögen und Rechtschreibsicherheit (z.B. schlüssiges schriftliches Argumentieren bei Beratungen und Anfragen von Kunden)

Ausbildungsinhalte

Während des theoretischen und praktischen Unterrichts erwirbt man beispielsweise folgende Kenntnisse:

  • Betriebswirtschaftslehre (z.B. Call-Center als Serviceinstrument)
  • Betriebliches Rechnungswesen
  • Arbeitstechnik
  • Datenverarbeitung und angewandte Informatik (PC und Internet)
  • Call-Center-Technik
  • Kommunikation (z.B. service- und kundenorientierte Kommunikation im Call-Center)

Dazu erwirbt man Kenntnisse in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch, Fremdsprachen, Mathematik, Physik, Chemie, Sozialkunde.

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit