Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Ausbildung im Bereich Medien und Kommunikation - Event-Manager/in

Event-Manager/in

Event- und Veranstaltungsmanagement

Ein Teil der Ausbildung beschäftigt sich mit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Ausbildung im Überblick

Event-Manager/in ist eine Aus- bzw. Weiterbildung, die durch interne Vorschriften der Lehrgangsträger geregelt ist. Je nach Lehrgangsträger können z.B. Zugangsvoraussetzungen, Dauer der Ausbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein. Daneben besteht die Möglichkeit, Event-Management an Hochschulen zu studieren.

Typische Branchen

Event-Manager/innen finden Beschäftigung z.B. in Veranstaltungsagenturen, bei Messe- und Ausstellungs- sowie Theater- und Konzertveranstaltern, bei Kongressagenturen, in der öffentlichen Verwaltung, z.B. im Stadtmarketing oder bei Kulturämtern. 

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die Bildungsanbieter legen eigene Zugangskriterien fest. Zum Teil wird die allgemeine Hochschulreife , die Fachhochschulreife oder ein Hauptschulabschluss bzw. mittlerer Bildungsabschluss ggf. in Verbindung mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und Berufspraxis vorausgesetzt. Darüber hinaus wird für den Zugang z.B. gefordert: Mindestalter (z.B. 16 oder 18 Jahre), gute bis sehr gute Fremdsprachenkenntnisse, Kenntnisse im Bereich Musik und Medien.

Auswahlverfahren: Die Bewerber/innen müssen je nach Bildungsanbieter an einem Auswahlverfahren (mit persönlichem Aufnahmegespräch) teilnehmen.

Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

  • Wirtschaft: Im Event-Management geht es zum großen Teil um organisatorische und betriebswirtschaftliche Aspekte in Unternehmen der Eventbranche. Daher werden in der Ausbildung speziell auf den Eventbereich ausgerichtete betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Kenntnisse vertieft.
  • Englisch und weitere Fremdsprachen: Bei der Organisation von Veranstaltungen steht man in Kontakt mit internationalen Mitarbeitern und Künstlern. Fundierte Kenntnisse in Englisch und ggf. weitere Fremdsprachenkenntnisse sind für die Auszubildenden sehr hilfreich.
  • Mathematik: Kenntnisse in Mathematik benötigen angehende Event-Manager/innen, um z.B. Kalkulationen zu erstellen, betriebswirtschaftliche Berechnungen durchzuführen und Leistungen abzurechnen.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • rechnerisches Denken (z.B. Kalkulieren von Kosten für Events, wie Gagen für Künstler, Personalkosten für Security-Personal, Verpflegungs- und Reinigungskosten, Saalmieten und GEMA-Gebühren)
  • Merkfähigkeit (z.B. Behalten von Namen, Gesichtern und Vorlieben der zu betreuenden Künstler/innen)
  • Umstellungsfähigkeit (z.B. schnell wechselnde Kontakte mit Kunden, Lieferanten, Künstlern, Technikern am Veranstaltungsort)
  • Kaufmännische Befähigung (z.B. Analysieren und Beurteilen des Veranstaltungsmarktes; Aufstellen des Budgets für eine Veranstaltung)
  • Befähigung zum Planen und Organisieren (z.B. Planen und Organisieren von Events; Erstellen von Ablauf- und Personaleinsatzplänen)

Ausbildungsinhalte

Während der theoretischen Aus- bzw. Weiterbildung erwirbt man beispielsweise folgende Kenntnisse:

  • Event- und Veranstaltungsmanagement
  • Kommunikation in der Veranstaltungsbranche
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Rechtliche Aspekte beim Veranstaltungsmanagement
  • Betriebswirtschaftslehre, betriebliche Organisation, Rechnungswesen, Personalmanagement
  • Veranstaltungssicherheit, Rechtsnormen, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Brandschutz, Lärm- und Umweltschutz
  • Veranstaltungs- und Produktionstechnik 

Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit