Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Buchhändler/in

Buchhändler/in

Sabine Klärs ist Ausbildungsleiterin bei Thalia

Inmitten von Büchern: Buchhändler an ihrem Arbeitsplatz - ein Traum für Leseratten!

Die Wege in den Buchhandel sind so vielfältig wie das Sortiment selbst

Der moderne Buchfachhandel hält viele spannende Karrierewege bereit

Der Buchfachhandel und das Zeitalter der Digitalisierung schließen sich keinesfalls aus. Thalia verbindet beide Welten, was die Ausbildung und Arbeit umso spannender und  interessanter macht. „Ich denke“, betont Thalia-Ausbildungsleiterin Sabine Klärs, „dass gerade die Handelsbranche digitale Themen deutlich mehr in den Fokus stellt als andere Branchen, wie zum Beispiel die Finanz- oder Versicherungsbranche. Durch unsere Produktvielfalt haben wir auch deutlich mehr Möglichkeiten, das zu tun.“ 

eReader, Spiele, Musik & Co.

Längst nehmen eReader & Co. eine sehr wichtige Rolle in der täglichen Arbeit im Buchfachhandel ein. „Auch Spiele, Musik und Film gehören heute zu den absoluten Trendthemen“, so Sabine Klärs, „in denen sich unsere Azubis auch zu Hause fühlen. Und das macht den Buchfachhandel auch so spannend. Viele junge Menschen können sich mit unserem Sortiment identifizieren und diese Begeisterung bemerken natürlich auch unsere Kunden.“

Dementsprechend bietet Thalia nicht nur die Ausbildung zum Buchhändler, sondern auch zwei weitere attraktive Ausbildungsberufe, mit deren Abschlüssen vielseitige Chancen im Buch- und Einzelhandel wahrgenommen werden können.

Austausch via Azubi-Blog

„Unsere Mitarbeiter haben immer mehr Berührungspunkte mit digitalen Medien – auch in der Kundenberatung“, weiß Sabine Klärs. So kann jeder, vom Azubi bis zum Bereichsleiter, seine Lieblingsbücher in unserem Online-Shop persönlich empfehlen. Auch in sozialen Medien sind viele Mitarbeiter im Namen von Thalia aktiv und treten so mit potenziellen Kunden virtuell in den direkten Dialog. Außerdem gibt es seit etwa zwei Jahren einen Azubi-Blog, in dem sich junge Menschen über den Filialalltag austauschen können.

Zeitalter der Digitalisierung

Das Zeitalter der Digitalisierung bringt auch mit sich, dass junge Menschen mit viel Selbstbewusstsein in sozialen Netzwerken ihre Meinung äußern können und auch wollen. „Diese Entwicklung befürwortet Thalia natürlich“, unterstreicht Sabine Klärs. Und weiter: „Wir möchten diese auch im beruflichen Alltag insbesondere durch unsere Ausbilder vor Ort fördern. Uns ist die Meinung von unseren Azubis sehr wichtig, so dass wir ihnen in den Filialen auch gern die Möglichkeit geben, eigenverantwortlich zu agieren – natürlich ohne dass sie sich allein gelassen fühlen.“

Frühe Führungsaufgabe

Thalia bietet mehrere Möglichkeiten, um mit einer Ausbildung in den Filialen einzusteigen. Zum einen sind da die beiden klassischen Ausbildungsberufe „Ausbildung zum Buchhändler“ und „Kaufmann im Einzelhandel“. Diese über drei Jahre dauernden Ausbildungsgänge bieten abwechslungsreiche Aufgaben  und eigenverantwortliches Arbeiten: Auszubildende lernen, die umfangreichen Angebote in den Filialen trendbewusst und ansprechend zu präsentieren und ihre Kunden kompetent und individuell zu beraten. Recherchen und Analysen sowie die Verknüpfung des Online-Shops mit dem Geschäft vor Ort gehören ebenfalls zu den Herausforderungen.

Für all diejenigen, die noch mehr wollen, bietet Thalia die Ausbildung zum Handelsfachwirt an. Sabine Klärs dazu: „Die dreijährige Ausbildung ist eine gelungene Kombination aus Theorie und Praxis. Wir entwickeln unsere angehenden Handelsfachwirte durch frühes Einbinden in erste Führungsaufgaben zu einer angehenden Nachwuchsführungskraft, die im Anschluss mit der entsprechenden Weiterbildungsmaßnahme von uns in Richtung einer Filialleitung weiterentwickelt wird.“

Koop mit Partnerschulen

Bei allen Ausbildungen legt man besonderen Wert auf Qualität. So haben wir sorgfältig feste Partnerschulen ausgewählt, wie beispielsweis den „Media-campus“ in Frankfurt. Hier kommen alle Auszubildenden zusammen und können sich durch den in Blöcken stattfindenden Unterricht vernetzen, gemeinsam an spezifischen Seminaren teilnehmen  und zusammen Azubiprojekte ins Leben rufen.

Schlüsselqualifikation

Für die Ausbildung zum  Buchhändler oder Kaufmann im Einzelhandel sollte man mindestens einen guten mittleren Bildungsabschluss mitbringen sowie ein Gespür für Trends, Interesse an digitalen Welten und Freude an der Arbeit mit verschiedenen Medien haben. Kommen dann noch kundenorientiertes Denken, ein hohes Kommunikationsvermögen, eine positive Grundeinstellung sowie Eigeninitiative, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit hinzu, steht dem erfolgreichen Berufsstart nichts mehr im Wege.

Voraussetzungen und Weiterbildung

Die Ausbildung zum Handelsfachwirt setzt mindestens das (Fach-)Abitur voraus. Neben allen genannten Anforderungen sind hier aber noch ein besonderes Interesse an betriebswirtschaftlichen Abläufen, eine strukturierte Arbeitsweise und Durchsetzungsvermögen gefragt. Immerhin sollen sie irgendwann eine Filiale leiten können. Die Weichen für eine Fachlaufbahn kann man schon während der Ausbildung stellen. Sabine Klärs erklärt: „Unsere Azubis können sich bereits in der Ausbildung zu eReading- oder Visual Merchandising-Experten weiterbilden lassen. In einer Filiale gibt es die Möglichkeit, etwa Warengruppenleitung zu werden. In dieser Funktion sind unsere Mitarbeiter vollumfänglich für eine Sortimentsgruppe, deren Platzierung und Disposition verantwortlich.“

Nach der Ausbildung zum Buchhändler oder Einzelhandelskaufmann gibt es grundsätzlich auch die Möglichkeit, die Weiterbildung zum Handelsfachwirt (1,5 Jahre) zu absolvieren. Mit dieser Fortbildung können sich Auszubildende dann für eine Führungslaufbahn qualifizieren. Den ausgebildeten Handelsfachwirten bietet Thalia die Chance zur Teilnahme an einem einjährigen Programm für Nachwuchsführungskräfte, in dem sie weitere Seminarmodule besuchen, um auf die Rolle als zukünftige Filialleitung bestens vorbereitet zu sein.