Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Studium der Sozialversicherung

Julia Arnold wollte vor allem so schnell wie möglich unabhängig werden.

Unabhängig von den Eltern
Nach dem Abitur wollte Julia Arnold gerne studieren, doch hatte sie noch keine Idee, in welche Richtung es gehen sollte: „Mir war wichtig, dass ich selbstständig und unabhängig von meinen Eltern sein konnte.“ Bei ihrer Suche ist Julia Arnold dann auf das Angebot des dualen Studiums bei der KBS aufmerksam geworden. „Diese Ausbildung bietet mir auf der einen Seite ein interessantes, praxisorientiertes und abwechslungsreiches Studium und auf der anderen Seite ein für Studenten gutes Einkommen.“

In ihrem Studium wechseln sich theoretische und praktische Studienzeiten ab. In der Praxis lernen die Studenten in kleinen Gruppen von bis zu acht Studenten verschiedene Praktikumsorte im gesamten Ruhrgebiet kennen. „Ich kann nur jedem sagen, dass dies ein abwechslungsreicher Job ist. Im Rahmen des Studiums haben wir direkten Kontakt mit den Kunden und sitzen nicht nur in unserem Büro. Selbst dort ist es aber abwechslungsreich, da jeder Tag, jeder Kunde, jeder Antrag anders ist“, schwärmt die junge Bachelor-Anwärterin. Im Theorieabschnitt findet der Unterricht im Klassenverbund statt.

Verantwortung von Anfang an
Nach der Ausbildung bietet die KBS viele Möglichkeiten, sich weiter zu spezialisieren. „Da ich noch bis zum Abschluss meines Studiums im September 2013 weitere Abteilungen durchlaufen werde, möchte ich mit meiner Entscheidung noch warten“, hält sich die junge Studentin ihre Wahl offen.

Shit happens! Deine Sozialversicherung sorgt dafür, dass du bei Unfällen nicht allein dastehst.

Die Tatsache, dass Julia Arnold nach ihrer Ausbildung und in entsprechender Position einmal verbeamtet werden kann, war übrigens bei der Wahl des Studiums bei der KBS auch von großer Bedeutung: „Vor allem in der heutigen Zeit ist ein sicherer Arbeitsplatz natürlich sehr wichtig, damit ich meine Zukunft planen kann. Und übrigens ist die Bezahlung auch nicht so schlecht“, freut sich Julia Arnold über ihre guten beruflichen Perspektiven.

Nun heißt es für sie, sich auf den Endspurt ihres Sozialversicherungs-Studiums vorzubereiten: „Ich habe zwar schon damit gerechnet, dass das Studium anspruchsvoll ist und viel Arbeit auf mich zukommen würde. Allerdings habe ich nicht unbedingt erwartet, dass es manchmal – vor allem zu Prüfungszeiten – so stressig wird“, resümiert sie die ersten zwei Ausbildungsjahre. Womit sie gar nicht gerechnet hatte, war, „dass ich bereits von Anfang an viel Verantwortung übernehmen und selbstständig arbeiten darf. Hilfreich ist dabei, dass auch die erfahrenen Mitarbeiter mich und meine Kolleginnen bereits wie normale Kollegen behandeln.“

Zurück zu Studium

 
Suche