Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Wie wohnen wir in Zukunft?

Die Studierenden der HS Augsburg entwerfen Bauten im Zeichen der Nachhaltigkeit.
Nicht nur Kreativität, auch technische Fähigkeiten sind gefragt.

5400 Studierende lassen sich derzeit an der HS Augsburg (HSA) ausbilden. Wer hier mit Fleiß dabei ist, hat die Perspektive als gefragte Persönlichkeit die Hochschule für Angewandte Wissenschaften zu verlassen.

Mit ihrem Studienangebot deckt die HSA die Bereiche Architektur und Design, Ingenieurwesen, Informatik und Multimedia sowie Wirtschaftswissenschaften ab. Die Fakultät für Gestaltung, die auf die 1710 errichtete „Werkkunstschule Augsburg“ gründet, bringt regelmäßig erfolgreiche Designer hervor. An der Fakultät für Architektur und Bauwesen wird der Bachelor- und Masterstudiengang Energie-Effizienz-Design, kurz E2D angeboten. Beim Bauen, Planen und Entwerfen steht Ressourceneffizienz im Vordergrund – ein Thema, mit dem sich die Studierenden aller Fakultäten befassen.

Augsburg gehört zur Clusterregion für Carbonfaser verstärkte Kunststoffe (CFK), zukunftsträchtige Werkstoffe, die etwa in der Raumfahrt, beim Flugzeugbau oder in der Automobilindustrie verwendet werden. Der Studiengang Leichtbau- und Faserverbundtechnologien befasst sich unter anderem mit dem vielfältigen Einsatz und der Verarbeitung von CFK. Auf diesem Gebiet kooperiert die HSA mit namhaften Firmen und Forschungsinstituten. Experten für CFK sind international gefragt. Deshalb bietet die HSA diesen Master-Studiengang ab dem Sommersemester 2014 auch in englischer Sprache an. Überhaupt setzt die HSA auf Internationalität: Der Fakultät für Allgemeinwissenschaften ist ein Zentrum für Sprachen und interkulturelle Kompetenz angegliedert, das Kurse in angewandten Fremdsprachen anbietet. Praxisbezogene Kommunikation in Wirtschaftsrussisch oder Chinesisch soll den BWLern bessere Berufsaussichten verschaffen.

(Bachelor) Studiengang: Energieeffizientes Planen und Bauen E2D

Das Gebäude der Hochschule in Augsburg.

Der Studiengang für nachhaltiges Bauen und Entwerfen wird seit 2007 von der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen der Hochschule Augsburg angeboten. Das Bachelorstudium vermittelt Wissen und Fertigkeiten rund um das Entwerfen, Berechnen und die Konstruktion von Gebäuden auf dem Stand der Technik. Das Masterstudium E2D umfasst Themengebiete aus Architektur, Ingenieurwissenschaft und Betriebswirtschaft, wobei sich vor allem ein Thema wie ein roter Faden durch alle Veranstaltungen zieht: der Aspekt der Nachhaltigkeit.

„Mit diesem Studiengang will die HSA eine Ausbildung auf höchstem Qualitätsniveau anbieten“, so Prof. Dr.-Ing. Bauer von der Fakultät Architektur und Bauwesen an der HSA. Und er erläutert, was darunter konkret zu verstehen ist: „Studenten sollen im E2D-Studiengang die Freiheit haben, sich in experimentellen Arbeiten und auch in Wahlmöglichkeiten auszudrücken“, so Prof. Bauer. Qualität bilde sich im offenen Diskurs, Transparenz durch dezentrale Entscheidungswege: „Entscheidend ist für die Studenten ein intensives Betreuungsverhältnis“, so Prof. Bauer. Der Unterricht sei daher in überschaubaren Einheiten organisiert und umfasse innerhalb einer abwechslungsreichen Unterrichtsmethodik auch Einzelkorrekturen.
Der moderne Studiengang E2D zeichnet sich auch durch eine gezielte Förderung der kreativen, technischen, konzeptionellen und methodischen Fähigkeiten aus. „Die Absolventen werden damit in die Lage versetzt“, so Prof. Bauer, „ in den verschiedensten Bereichen des Energieeffizienten Planens und Bauens, etwa im Architektur-/Ingenieurbüro, beim Staat oder in der Industrie als verantwortliche Mitarbeiter oder selbständige, freischaffende Planer tätig zu werden.“ Sie können damit auf die wechselnden Anforderungen des Baugewerbes flexibel reagieren.

Integriertes Praxis- oder Auslandssemester


Zu den zentralen Studienzielen gehört auch die Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden. Diese sollen sowohl in die Lage versetzt werden, eine eigene kritische Position sachlich fundiert zu entwickeln und zu artikulieren, als auch als Teil eines Teams zu agieren. Durch ein integriertes Praxis- oder Auslandssemester werden wichtige zusätzliche Fachkenntnisse und Sozialkompetenzen erworben.

„Neben der breiten Grundlagenvermittlung und Praxisorientierung bietet das Studium eine Vertiefung von Fachkompetenzen und qualifiziert hierdurch für eine entsprechende berufliche Tätigkeit“, erläutert Prof. Bauer.

Aufbau des Studiums

Zurück zu "Studium"

 
Suche