Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Lernen und Leichensezieren: das Medizin-Studium

Der 24-jährige Daniel hat gut lachen: er hat einen der begehrten Studienplätze in Humanmedizin.

Das Medizinstudium: ein harter Weg von der Berufung zum Beruf
Buckeln und Büffeln – zwei Begriffe, die im Leben eines Studenten manchmal zu Ohrenschmerzen führen, gerade für die künftigen Ärzte aber unerlässlich sind. Trotzdem bewarben sich dieses Jahr rund 40.000 Abiturienten deutschlandweit für ein Medizinstudium bei der Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) – bei nur  knapp 8.600 zu vergebenen Plätzen! Die ewige Lernerei und der stressige Job scheint den Bewerbern nichts auszumachen. Ist das ein Anflug von Masochismus oder ist die Geschichte vom armen Medizinmann nur ein Ammenmärchen?

Ackern in der Urologie
Daniel Lange wirkt nicht wie ein typischer Medizinstudent. Braun gebrannt, charmantes Lächeln, lässiger Look. Typ Frauenaufreißer. Es gibt Kaffee und Kuchen beim ihm in der WG, drei verschiedene Sorten stehen zur Auswahl: Marmor, Käse und Quarksahne: „Zucker ist schließlich gut fürs Wohlbefinden!“, meint der 24-Jährige lapidar. Soso. Es dauert ein wenig bis Daniel auftragen kann. Ein Meer aus Flaschen - Wein, Bier und sonstige Spirituosen - versperrt den Weg zum Küchentisch. Die Küche sieht aus, als hätte da jemand gestern ordentlich gefeiert. Und das in einem Haushalt, wo eigentlich 24/7 die Schreibtischlampe glühen sollte.

Denn Daniel studiert im dritten Semester Humanmedizin in München. Oder hatte ich da etwas falsch verstanden? „Ne, ne. Man muss wirklich viel ackern in diesem Studium!“, sagt Daniel, den Mund voll mit Quarksahne. Gerade habe er sein zweimonatiges Pflichtpraktikum absolviert, erst in Berlin in der Urologie der Charité, dann in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in München. Deswegen sei er so entspannt. Ein Lächeln kommt über seine Lippen. Nochglaube ich kein Wort. Seine stoische Gelassenheit irritiert einfach.

„Durchkommen ist das wichtigste!“

Zurück zu "Studium"

 
Suche