Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Ausbildung und Arbeiten in der Games-Branche

Berufswunsch vieler Schulabgänger: Games-Designer
Eindrucksvolle Details sind kein Problem für das 3D-Design

Die deutsche Spielewirtschaft boomt: Laut Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) hat die hiesige Games-Branche im letzten Jahr 73,7 Millionen Computer- und Videospiele verkauft. Das sind vier Prozent mehr als im Vorjahr. Und nicht nur die Produkte sind bei der jungen Bevölkerung beliebt – der deutsche Gamer ist im Durchschnitt 32 Jahre alt, sondern auch die Games-Branche als Berufsfeld erfreut sich wachsender Beliebtheit. Ein Blick auf die Jobgesuche des Jobportals Games-Career.com zeigt zum Beispiel, dass bei den Bewerbern insbesondere die Fachrichtung „Grafik, Illustrator, Concept“ hoch im Kurs steht.

Das SAE Institute, die weltweit größte private Medienbildungseinrichtung, ist eine von rund 60 Ausbildungseinrichtungen in Deutschland, die junge Menschen für ihren großen Traum, den beruflichen Einstieg in die Spieleindustrie, vorbereitet.

Hightech-Equipment
Wer sich für die grafische Gestaltung von Spielewelten interessiert, wählt den SAE-Studiengang Game Art & 3D Animation. Auf die beliebte Elternfrage „Und was willst du damit werden?“, kann die Angabe folgender Berufsfelder folgen: 2D oder 3D Artist, Character Artist, Level Designer, Modeller, vielleicht auch Rigger oder – spätestens an dieser Stelle schalten die meisten Eltern wahrscheinlich ab. Ein Tipp: Mutti und Papa mit in die SAE nehmen und einfach mal am Computer vorführen, wie Teile eines Spiels entstehen! Die Räumlichkeiten und das komplette Hightech Equipment der SAE stehen den Studierenden auch außerhalb der Lehrveranstaltungen von Montag bis Samstag zur Verfügung. Game Programming ist der zweite Games-Studiengang der SAE. Dieser richtet sich an Personen, die sich für die Programmierung von Spielen interessieren und dies zu ihrem Beruf machen möchten.

Außergewöhnliche 3D-Modelle zu kreieren ist die tägliche Herausforderung von Games-Designern
Das Studium schließt nach 2 Jahren mit dem Bachelor ab

Beide Games-Studiengänge können entweder mit dem SAE-Diploma nach eineinhalb Jahren abgeschlossen werden oder mit dem Bachelor nach zwei Jahren. In Deutschland werden die Studiengänge an den SAE-Niederlassungen in Berlin, Bochum, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart angeboten.

Und was kommt nach dem Studium?
Im Bestfall natürlich der schnelle Einstieg in das Berufsleben mit spannenden Spieleprojekten, wenn möglich ohne Umwege über ein Praktikum. Wie der erfolgreiche Berufseinstieg aussehen kann, weiß Tim Bergholz zu berichten. Tim hat 2006 am SAE Institute München den Studiengang „Game Art & 3D Animation“ begonnen und Mitte 2008 seinen Diploma-Abschluss gemacht. Noch während seines Studiums an der SAE lag ihm ein Jobangebot von dem namhaften Spieleentwickler Crytek (Frankfurt) vor. Ob Tim das Angebot angenommen hat, wie es auf der Karriereleiter weiter ging und weshalb das Studium an der SAE, trotz Gebühren, der beste Entschluss war, erfahrt ihr in dem folgenden Interview.

Interview mit Tim Bergholz

Zurück zu "Studium"

 
Suche