Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Karriere nach der Karriere gesichert

Profi-Fußballerin Nadine Keßler hat auch für ihre berufliche Zukunft vorgesorgt und gerade ein Studium absolviert
Ein Masterstudium in Sportökonomie könnte der nächste Schritt sein

Die Fußball-Europameisterin Nadine Keßler kombiniert Profifußball und Berufsausbildung. Sie spielte bereits mit 16 bei den Damen des 1. FC Saarbrücken in der 1. Bundesliga. „Mit Frauenfußball verdient man keine Millionen. Da war für mich die logische Konsequenz, dass ich mir schon möglichst früh in meiner Karriere ein festes Standbein durch ein passendes Studium schaffe“, erklärt Nadine Keßler. „Bei meiner Suche bin ich auf die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) und ihr Studiensystem aufmerksam geworden.“

Die beste Entscheidung

Das spezielle Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen. „Besser eignet sich kein Studium für die Kombination von Leistungssport und Ausbildung. Das machte mir die Entscheidung einfach.“ Nadine absolvierte den „Bachelor of Arts“ im Studiengang Fitnessökonomie.

Aus sportlicher Sicht hat Nadine Keßler im Jahr 2013 endgültig den Durchbruch geschafft. Mit ihrem aktuellen Verein VfL Wolfsburg, bei dem sie Kapitänin ist, machte sie in diesem Jahr als erste deutsche Mannschaft der Geschichte das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League perfekt und gewann
den Europameistertitel mit der Frauen-Nationalmannschaft.

Als Kapitänin des VfL Wolfsburg gewann Nadine 2013 das Triple
Der Druchbruch 2013: Mit dem VfL Wolfsburg gewann Nadine die Europameisterschaft

Der Mix aus Sport und BWL hilft auch bei der zweiten Karriere

Heute arbeitet Nadine Keßler im Projektmanagement bei der Werbeagentur „Karma“. „Die betriebswirtschaftlichen Kompeten­zen aus meinem Studium halfen mir sehr, bei Karma Fuß zu fassen. Hinzu kommt, dass die Agentur viel mit Sportvereinen zusammen arbeitet. Da war meine Kombination aus Sport und BWL natürlich optimal.“

Wie ihre nächsten Schritte aussehen, weiß Nadine schon relativ genau: „Ich will mich jetzt auf jeden Fall in Wolfsburg und auch der Nationalmannschaft weiter etablieren. Darüber hinaus sind mir aber auch mein Beruf und die ,Karriere nach der Karriere' wichtig.“ Deshalb denkt sie auch darüber nach, ob in der nächsten Zeit nicht ein Master-Studium sinnvoll wäre. „Dafür könnte ich mir auch durchaus den nun neu startenden MBA Sport-/Gesundheitsmanagement an der DHfPG vorstellen. Gerade mit der Spezialisierungsrichtung Sportökonomie würde das genau in mein Aufgabenfeld passen.“

zurück zu "Fitnessökonomie"
zurück zu "Studium"

(Stand: 05.12.2013)

 
Suche