Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Uni-Alphabet für Erstsemester

Die akademischen Uhren ticken anders: Meistens fangen Veranstaltungen immer erst eine Viertelstunde später an.
Die akademischen Uhren ticken anders: Meistens fangen Veranstaltungen immer erst eine Viertelstunde später an.

Ein typisches Gespräch in der Cafete - zwischen Currywurst und Streuselkuchen:

Student A: Ich schreib' grade an meiner Diss, aber der PD zickt wegen der Einleitung rum.
Student B: Ohje, du Armer. Ich bin immer noch bei der Zula fürs Staatsexamen und die Erstis in der Bib sind so laut!
Student A: Gehst du ins Kolloquium heute?
Student B: Nee, das fällt doch aus, weil der Tutor krank ist!

Du hast nur die Hälfte verstanden? Macht nichts, wir haben für dich eine studentisches Alphabet zusammengestellt, damit du deine zukünftigen Kommilitonen auch verstehst.

Alma mater, die: veraltete Bezeichung für Universität, aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet es soviel wie "gütige Mutter".

Bib, die: Kurzform für Bibliothek

C.t.: Die Zeitangabe c.t. steht für das Lateinische cum tempore. Es bedeutet, dass die Vorlesung nicht um Punkt zehn Uhr beginnt, sondern 15 Minuten später, also um 10:15 Uhr. Das ist die berühmte "akademische Viertelstunde". Im Gegensatz dazu steht sine tempore (s.t.) für einen pünktlichen Beginn der Stunde: du solltest also nicht trödeln und um Schlag zehn Uhr im Hörsaal sitzen.

Diss, die: eigentlich Dissertation = Doktorarbeit. Die kannst du bei sehr guten Noten nach deinem Master schreiben.

Ersti, der: Student im ersten Semester, auch häufig Erstsemester genannt.

Fakultät, die: ist die übergeordnete Institution für einzelne Studienfächer, z.B. für Chemie, Physik und Biologie die Fakultät für Naturwissenschaften.

Studiengebühren kannst du dir in ganz Deutschland schenken!
In vielen Bundesländern kannst du dir die Studiengebühren schenken!

Gebühren, die: Studiengebühren sind in allen Bundesländern abgeschafft. Aber Semestergebühren musst du trotzdem zahlen, zum Beispiel für das Studentenwerk oder ein Semesterticket. Je nach Uni variiert die Höhe der Gebühren.

Habilitation, die: wissenschaftliche Arbeit, die der Doktorarbeit folgt. Die Habilitation (kurz: Habil) führt zu einem akademischen Grad wie Professor oder Privatdozent.

Immatrukulation, die: bezeichnet das Einschreibeverfahren an einer Hochschule, danach ist man "ordentlicher Student".

J -wenn euch hierzu was einfällt, freuen wir uns über Tipps in unserem Kontaktformular

Kolloquium, das: ist eine regelmäßige Lehrveranstaltung, die u.a. zur Ergänzung von anderen Veranstaltungen dient, zur Prüfungsvorbereitung oder als Lektürekurs angeboten wird. In einem Kolloquium erwirbt man normalerweise keine Leistungsnachweise / Credit points

Leporello, der: Der Leporello enthält deine Studienpapiere wie Studentenausweis, Studienbuch, Nachweise fürs BAföG-Amt und die Deutsche Bahn, etc.

Master, der: Studienabschluss M.A. (Master of Arts). Wenn du den B.A. (Bachelor of Arts) hast, kannst du unter bestimmten Voraussetzungen im Anschluss den Master machen.

N.N.: steht für das Lateinische nomen nominandum. Steht im Vorlesungsverzeichnissen immer dann, wenn bei Druckschluss noch nicht sicher ist, welcher Dozent die Veranstaltung leitet.

Orchideenfächer, die: sind seltene Fächer wie Ägyptologie oder Assyrologie. Sie werden Orchideenfächer genannt, weil sie wenige Studenten belegen und sie außerdem im Zuge des Bolognaprozesses vom Aussterben bedroht sind.

PD bzw. Privatdozent, der: wird im kommentierten Vorlesungsverzeichnis abgekürzt mit PD. Dieser Dozent hat eine Habilitationsschrift verfasst und eingereicht, aber er hat keinen Professoren-Status. 

Q - wenn euch hierzu was einfällt, freuen wir uns über Tipps in unserem Kontaktformular

Eine Berufung zum Professor zu erhalten, ist die höchste akademische Auszeichnung.
Eine Berufung zum Professor zu erhalten, ist die höchste akademische Auszeichnung

Ruf, der: Berufung eines Professors an einen Lehrstuhl, höchste akademische Lorbeeren!

Studium generale, das: bezeichnet alle nicht-öffentlichen Veranstaltungen an der Uni, für die keine Leistungsnachweise erbracht werden müssen.

Tutor, der: älteres Semester, der Kolloquien hält und jüngere Kommilitonen im Unialltag zur Seite steht.

Urlaubssemester, das: Ein Urlaubssemester nimmst du, wenn du ein Praktikum machst, krank bist oder im Ausland. Du bleibst immatrikuliert, musst aber keine Studiengebühren zahlen.

Vorlesungsfreie Zeit, die: werden von vielen mißverständlich oft als "Semesterferien" bezeichnet. Hier kannst du Praktika machen, Hausarbeiten schreiben und dich für Prüfungen vorbereiten. 

Wiwi, der: Wirtschaftswissenschaftler. Von bösen Zungen wird behauptet, er trage nur Polohemden mit Krokodilen drauf. Analog dazu gibt es auch den KuWi (Kulturwissenschaftler), LitWi (Literaturwissenschaftler), etc ...

X- wenn euch hierzu was einfällt, freuen wir uns über Tipps in unserem Kontaktformular

Y- wenn euch hierzu was einfällt, freuen wir uns über Tipps in unserem Kontaktformular

ZuLa, die: Zulassungsarbeit fürs Staatsexamen Lehramt wird von den Studenten anstatt einer Bachelor-/Masterarbeit geschrieben.

Zurück zu den Studi-Tipps

 
Suche