Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Blickkontakt zu Wirtschaft und Praxis

Private Akademien und Hochschulen: begehrte Alternative zu den staatlichen Einrichtungen
Absolventen privater Hochschulen haben beste Berufsaussichten

Die hohen Kosten für ein Studium an einer privaten Studieneinrichtung scheinen sich immer mehr zu rechnen: Die Praxis zeigt, dass die Absolventen einfacher, schneller und erfolgreicher den Weg in den Job finden.

Mittlerweile buhlen etwa 70 private Hochschulen in Deutschland um die Gunst der Studienbewerber und können 2,5 Prozent der eingeschriebenen Studenten auf ihren Konten verbuchen. Dabei werden die meisten Unkenrufe, die private Hochschulen als Rückzugsgebiete Kinder reicher Eltern mit schlechtem Abitur bezeichnen, immer öfter durch die Ergebnisse und Karrieren der Absolventen zum Schweigen gebracht.

Soft Skills stärker gefördert
Vor allem in den wirtschaftswissenschaftlichen Studienfächern gelten die privaten Hochschulen als absolutes Karrieresprungbrett. Das Tempo, das ihre Absolventen bei Ein- und Aufstieg in der Berufswelt vorlegen, ist in vielen Fällen beeindruckend. Häufig wird das darauf zurück geführt, dass vor allem Soft Skills wie Leistungsbereitschaft, Selbstdisziplin, Analyse- und Reflexionsfähigkeit sowie der Wille zum ergebnisorientierten Konsens an einer privaten Hochschule mehr gefördert werden als an einer staatlichen (z.B. www.international-business-school.de).

Management oder Marketing? Immobilien- oder Tourismusbranche? Private Hochschulen haben viel zu bieten
Private Hochschulen punkten mit kleinen Gruppengrößen

Manager beraten beim Lehrplan
Einer der größten Vorteile der privaten Einrichtungen ist dabei der enge Kontakt mit Praxis und Wirtschaft. Die meisten Hochschulen haben bei der Erstellung ihrer Curricula (Lehrpläne) Meinung und Rat von Managern und Führungskräften eingeholt. An vielen privaten Hochschulen wird ein bestimmter Anteil der Seminare von Praktikern abgehalten, die selbst in dem Beruf tätig sind, über den sie dozieren. Außerdem bieten einige private Hochschulen sogenannte Patenprogramme, bei denen die Studierenden während ihrer universitären Karriere immer wieder Rat bei Berufstätigen suchen können.

Des Weiteren können private Hochschulen eigentlich immer damit punkten, dass ihre Kurse nur sehr wenig Teilnehmer haben. Auch die Betreuung durch die Professoren ist so meist besser. Das Gleiche trifft auf die technische, räumliche sowie die Service-Ausstattung zu – Bibliotheken haben rund um die Uhr geöffnet, Computerpools können mit modernen und schnellen Rechnern aufwarten und die Gebäude sind in sehr gutem Zustand.

Finanzierung eines privaten Studiums
Alle privaten Hochschulen sind gebührenpflichtig. Im Einzelfall muss jeder für sich abwägen, ob es für ihn infrage kommt, während des Studiums Schulden anzuhäufen. Es kann sich allerdings auch lohnen, sich über die Stipendiensysteme der privaten Studieneinrichtungen zu informieren. Viele dieser Hochschulen haben eine ganze Reihe solcher Angebote, um Berührungsängste abzubauen.

Beste Zukunftsaussichten
Viele erwarten, dass aus einer privaten Hochschule die Führungskräfte von morgen hervorgehen. Jedoch zählen auch an einer privaten Hochschule die Leistungen des einzelnen Studenten, so dass ein top bezahlter Job nicht für jeden automatisch in Reichweite rückt. Es ist aber zu erwarten, dass die Zahl der privaten Hochschulen in den nächsten Jahren noch steigen wird. Der Wissenschaftsrat, der für die Akkreditierung, also für die offizielle Qualitätsprüfung und Anerkennung der Studienangebote in Deutschland zuständig ist, beschloss erst kürzlich eine Vereinfachung und zeitliche Verkürzung des Akkreditierungsprozesses.  Der Wettbewerb um Studenten, Reputation und Forschungsgelder wird also in Zukunft noch härter werden.

Studieren ohne NC an der "Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane" (MHB)
Kreuzfahrtindustrie (AIDA)
Culinary Arts (SEG)
Business-School für (Immobilien-) Wirtschaft (EBZ)
Türkische Privathochschule (Bahcesehir)
Internationales Management (EBC)
Marken-Management (ISM)

Vor- und Nachteile eines Studiums an einer privaten Akademie

 
Suche