Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Auslandseinsatz in Peking

Neues Modell der Ingolstädter Autobauer: Der Audi A1 Sportback.
Foto: Audi

Im Rahmen ihres dualen Studiums war Anne ein halbes Jahr im Infotainment Tech Center von Audi China. Vor Ort hat sie zusammen mit chinesischen Kollegen Infotainmentkomponenten wie beispielsweise Radios oder Navigationssysteme erprobt. Ganz bewusst habe sie sich für Peking entschieden, da sie der Ferne Osten schon immer interessiert habe.

Anders als in Deutschland sei im Unternehmen in Peking die dortige Arbeitskultur gewesen: „Ganz oft bin ich mit Kollegen nach der Arbeit Essen gegangen und habe meine Freizeit mit ihnen verbracht, es war fast eine familiäre Atmosphäre bei der Arbeit“, erinnert sich Anne begeistert.

Autos der Zukunft bauen
Besonders interessiert sich Anne für die Themen Infotainment und Diagnose, denn die Vernetzung des Fahrzeugs mit seiner Umwelt begeistert sie sehr: „Ich mag so Spielereien mit dem Smartphone, auch wenn genaugenommen viel Technik dahintersteckt – ich glaube, die technische Vernetzung ist einfach die Zukunft!“

Eine Vision von Audi ist der Parkpilot. Das Auto könne selbsttätig in Parkhäusern und Tiefgaragen ein- und wieder ausparken, erklärt Anne. „Der Fahrer gibt das Auto an der Einfahrt ab und nimmt es dort später wieder in Empfang – alles andere erledigt das Fahrzeug allein.“ Via Audi connect könne der Fahrer schon heute Infos aus dem Internet wie Wetter, Nachrichten oder Verkehrsinformationen abrufen.

Mehr Infos zum dualen Studium bei Audi gibt es unter www.audi.de/karriere oder auf www.facebook.com/audikarriere

Zurück