Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

StuzubiStar in Berlin ist die Bundesagentur für Arbeit

Auch Mareen wird in den Vermittlerteams der Jobcenter arbeiten.

Der Weg zum Traumjob
Am 26. November 2011 wurde auf der Abi-Messe Stuzubi, die am Postbahnhof in Berlin stattfand, der „StuzubiStar“ vergeben. Diese Auszeichnung erhält der informativste Stand auf der Karrieremesse „Stuzubi – bald Student oder Azubi“. Die Schüler hatten die Wahl und durften folgende Fragen beantworten: Wo fühlst du dich am besten beraten? Welche Aussteller gingen besonders verständnisvoll auf deine Fragen ein? Für die Messebesucher in Berlin hatte die Bundesagentur für Arbeit ganz klar die Nase vorn. Mareen Sachse (29) hat an der Hochschule der BA studiert und erzählt uns, wie ihr Studium ablief.

Studium an der Hochschule
Besonders interessant für Abiturienten ist ein Studium, das anschließend zur Arbeit in den Bundesagenturen (BA) und Jobcentern in Deutschland befähigt. Mareen Sachse hat an der BA Berlin ihre Praxissemester absolviert und studiert Arbeitsmarktmanagement an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Schwerin. Jetzt liegt sie in den letzten Zügen und schreibt an ihrer Bachelorarbeit.

Am meisten Spaß macht es Mareen, anderen Menschen zu helfen, den passenden Job zu finden. In viermonatigem Rhythmus wechselt ihr Studium zwischen Uni und der Ausbildung an der jeweiligen Geschäftsstelle der BA. Finanzieren kann sich die 29-Jährige allein, da sie bereits tariflich vergütet wird und die Unterbringung in der Schweriner Hochschule kostenfrei ist.

Die Kantine als Hörsaal
„Das Planspiel in der Einführungswoche war toll“, erinnert sich Mareen. Die Erstsemester mussten im Team verschiedene Konzepte entwickeln, um auf die verschiedenen Bedürfnisse der Interessengruppen einzugehen: „Es gab Rollenspiele und sogar eine fiktive Zeitung, wobei das Ziel war, am wirtschaftlichsten zu handeln“, erzählt die 29-Jährige, „eine neue Info, die man von der Spielleitung bekommt, kann alles wieder über den Haufen werfen!“ Zudem habe man in dieser intensiven Woche die Leute sehr gut kennengelernt, sogar die Kantine wurde zeitweise in einen Hörsaal umgewandelt, um dort das Planspiel fortzuführen.

Während der Zeit an der Hochschule lernt und lebt man zusammen auf dem Campus in Schwerin. Begeistert war Mareen von der Atmosphäre und Ausstattung der Uni: „Es gibt dort gut ausgestattete Räumlichkeiten mit Kameras, wo man Vermittlungsgespräche mit Kommilitonen geübt hat“, erzählt Mareen.

Spezialgebiet: Leistungsvermittlung

Zurück