Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

An alles gedacht?

Deine Checkliste zum Abhaken.
To Do: Wichtige Punkte vor deinem Start in die Ausbildung

Die Zusage für deinen Traumjob hast du in der Tasche und jetzt kannst du es kaum erwarten, ein Azubi zu werden? Herzlichen Glückwunsch! Aber einige Punkte solltest du auf jeden Fall berücksichtigen. Denn die Krankenversicherung oder das eigene Girokonto ist zu allererst ein Muss – und zu wissen, wie du bei deinem Fahrtweg zur neuen Arbeitsstelle sparen kannst, schadet bestimmt auch nicht, oder? Mit unserer Checkliste zum Ausbildungsbeginn bekommst du eine kurze Übersicht der Punkte, die du Schritt für Schritt abhaken kannst.

  • Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung
    Als Azubi musst du dich selbst gesetzlich krankenversichern, vorher warst du das automatisch bei deinen Eltern. Schau dir vor Ausbildungsbeginn die verschiedenen Krankenkassen an und achte besonders auf die Leistungen. Gleiches gilt übrigens für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Lass dir bei deiner Wahl am besten von deinen Eltern und Freunden helfen.
  • Girokonto
    Spätestens bei Ausbildungsbeginn brauchst du dein eigenes Girokonto. Der Vergleich lohnt sich übrigens: Bei vielen Banken gibt es für Auszubildende kostenfreie Girokonten. Denn du willst ja möglichst viel von deinem Azubigehalt behalten, oder?
  • Vermögenswirksame Leistungen
    Frag deinen Arbeitgeber nach der Zusage zum Bewerbungsplatz nach vermögenswirksamen Leistungen. Das sind Sparbeträge, die der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer anlegt. Bei deiner Bank bekommst du dann weitere Infos zu den verschiedenen Anlagemöglichkeiten.
  • Lohnsteuerkarte
    Dank der elektronischen Lohnsteuerkarte erhält dein Arbeitgeber die für den Lohnsteuerabzug nötigen Informationen direkt vom Finanzamt.
  • Sozialversicherung
    Wichtig ist auch die Sozialversicherung, zu der Kranken-, Pflege-, Renten-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung zählen. Die Beiträge zahlst du gemeinsam mit deinem Arbeitgeber, wie du auf deiner ersten Gehaltsabrechnung sehen wirst. Du bekommst dann einen Sozialversicherungsausweis, den du gut aufheben musst.
  • Polizeiliches Führungszeugnis
    Für Ausbildungen im öffentlichen Dienst brauchst du häufig ein polizeiliches Führungszeugnis. Gegen eine Gebühr kannst du es bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung anfordern und musst es bei der Bewerbung, wenn gefordert, beilegen.
  • Fahrpreisermäßigung
    Du kannst mit dem Rad zur Arbeit fahren oder sogar zu Fuß gehen? Du Glückspilz! Wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren musst, kannst du aber auch häufig sparen. Erkundige dich, ob es Rabatte für Azubis gibt und nimm deinen Ausbildungsvertrag auf jeden Fall mit, wenn du die Ermäßigung beantragst.

An alles gedacht? Dann kann's ja losgehen mit deiner Ausbildung!

zurück zu den Bewerbungstipps

 
Suche