Anmelden: Deine Vorteile
  • Persönliche Stellensuche
  • Magazin kostenlos bestellen
Jetzt anmelden
 

Ausbildung zum Verkehrspiloten reizt viele Schulabgänger

Mit einer modernen Flugzeugflotte ist die Flugschule TFC-Käufer an den Standorten in Essen, Berlin und München aktiv
Pilot ist ein beliebter Ausbildungsberuf

„Viele Bewerber haben schon eine sehr romantische Vorstellung vom Beruf des Flugkapitäns“, berichtet Christian Käufer (51). Man jette leider nicht nur in Begleitung bildhübscher Stewardessen von einem Traumziel zum nächsten. Die Fakten hinter diesem Traumberuf klingen eher sachlich: Der Berufspilot, im zivilen und nicht militärischen Luftverkehr, nennt sich Verkehrsflugzeugführer. Diese Berufsbezeichnung gilt für jeden Piloten, der gewerblich Passagiere transportiert, unabhängig von der Größe des Flugzeuges oder der Anzahl der Passagiere.

Eignungsprüfung

Um eine Lizenz zum Fliegen zu erhalten, muss man nicht einfach nur eine gute Figur in der dunkelblauen Uniform abgeben. Die Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer Airline Transport Pilot Licence (ATPL) fordert viel: sehr gutes technisches Wissen, beste Englischkenntnisse, logisches Denk-vermögen, ein hohes Maß an Konzentration, aber auch viel Disziplin, Teamfähigkeit, Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein. Erst wer mit diesen Fähigkeiten die Eignungsprüfung besteht, kann die Grundausbildung in Theorie und Praxis starten. Nach bestandenen Zwischenprüfungen darf ein einmotoriges Flugzeug zu privaten Zwecken im Sichtflug gesteuert werden.  

Theorie in 14 Fächern

Weiter geht es mit der Theoriephase in 14 Fächern. Auf dem Stundenplan stehen dann Fächer wie Electronics, Flightplanning, Radio Navigation, Instrumentation, Air Law, Communications und mehr. In der anschließenden Prüfung beim Luftfahrt-Bundesamt wird dieses Wissen abgefragt. Ist sie bestanden, schließt sich eine weitere Praxisphase an. In Schulungsflugzeugen und Simulatoren wird Sicht- und Instrumentenflug trainiert und auf einem zweimotorigen Flugzeug geprüft. Das abschließende Multi Crew Coordination (MCC) vermittelt die Zusammenarbeit im Zweimann-Cockpit.

Bewerbung bei allen Linien

 
Suche